Kettenritzel.cc

Motorradblog über Benzinkultur, Motorradtouren und Custombikes

Red Bull Vogelfrei: Die abgefahrenste Moped-Ausfahrt der Nation ist zurück 

Auf die Mopeds, fertig, los! Am 22. Juni schwärmen Schwalbe, Spatz, Star, Sperber und Habicht wieder aus und verwandeln die Straßen zwischen Zwickau und dem Sachsenring in ein Moped-Mekka der besonderen Art. Red Bull Vogelfrei lädt zum vierten Mal zur kultigsten Moped-Ausfahrt des Landes ein und sucht dafür jetzt die schrägsten Vögel der Nation. Die Teilnehmer:innen der legendären Simson-Rallye stellen sich auf der 50 Kilometer langen Rundfahrt nicht nur den sechs Wertungsprüfungen, sondern haben dieses Jahr auch die einmalige Gelegenheit, zusammen mit Moto-GP-Ass Stefan Bradl eine ganze Runde auf dem legendären Sachsenring zu drehen, wo sonst nur die MotoGP-Größen Gummi geben. Alle passionierten Liebhaber:innen der legendären Simson-Zweiräder können bei Red Bull Vogelfrei ihr Geschick und Fahrgefühl unter Beweis stellen.

Egal, ob perfekt erhaltene Original-Schwalbe oder detailverliebter Sperber-Umbau, eine kunterbunte Vogelschar von Simson-Mopeds wird am 22. Juni an der Startlinie des Sachsenrings zur großen Ausfahrt geladen. Red Bull Vogelfrei sucht echte Moped-Liebhaber:innen mit Simsons Baujahr 1986 und älter. Für die Schwalben, Stars und Habichte geht es ab 12:30 Uhr auf eine 50 Kilometer lange Ausfahrt rund um den Sachsenring zwischen Zwickau und Chemnitz. Unterwegs müssen die Teilnehmer:innen ihre Kreativität, Geschicklichkeit und Kraft unter Beweis stellen. Angelehnt an das legendäre Sechs-Tage-Enduro-Rennen gilt es, sechs knifflige Wertungsprüfungen zu meistern wie zum Beispiel „Motoren-Weitwurf“, bei dem die Teilnehmer:innen einem ausgebauten Simson-Motor das Fliegen beibringen werden oder die „Geh-Kraft-Wertung“, bei der die Teilnehmer:innen ihre Simsons ganz nach dem Motto „wer sein Moped liebt, der schiebt“ ein Stück auf einen steilen Berg schieben müssen.

TWNSPRK #70: Ralf Bielefeldt

Wie Faivel der Mauswanderer einst ist Ralf Bielefeldt als Fayvel der Motorradwanderer seit einigen Jahren in der Motorradszene unterwegs und eine feste und etablierte Größe im Motorradjournalismus. Unglaubliche sprachgewandt, herrlich humorvoll und mit eine jugendlichen Begeisterung für Zweiräder. So könnte man ihn in einem Satz beschreiben. Hört selbst, es ist ein Volksfest für die Ohren, Ralf bei seinen Erzählungen zu lauschen.

TwinSpark Live Podcast in der BMW Motorrad Welt Berlin am 12. Juni

Ja, ihr habt richtig gelesen. Ihr könnt Euren Lieblings-Podcast jetzt auch live und nicht nur aus der Konserve erleben. Carina und ich werden am 12. Juni unsere nächste Podcastfolge live in der BMW Motorrad Welt in Berlin aufnehmen.

Den Gast verraten wir Euch noch nicht, aber wir verraten Euch, wo ihr Euch weitere Infos und kostenlose Tickets holen könnt. Und zwar genau hier auf der Eventseite der BMW Motorrad Welt.

Wir würden uns echt einen Ast freuen, wenn ihr uns besuchen würdet. Die Aufregung steigt jetzt schon, zumindest bei uns. Wir haben auch Sticker und Pins dabei!

Stille Gewitter: Elektromotorräder im Odenwald – Eine Revolution des Fahrerlebnisses

Zuerst mal hallo: ich bin Sandra, die neue im Autorenteam hier. Ich rolle bereits seit 2018 mit der Kettenritzel-Crew und blogge selber auf Bike-Addicted.de. Ich hatte vorletzte Woche das wunderbare Privileg, den momentan leider beruflich sehr eingebundenen Herrn Kettenritzel bei einem exklusiven Test-Event von Zero Motorcycles im malerischen Odenwald zu vertreten. Des einen Freud ist des anderen Leid. 

Ich durfte die Bikes von Zero Motorcycles für euch testen

Vorab schonmal an alle Helmuts aus dem Zweirad-Universum: Bevor ihr eure Meinung kundtut, probiert es erstmal aus. Testet es, dann reden wir weiter. Und seid ehrlich – keine Ausreden!

Einen ganzen Tag lang durfte ich die neuesten Modelle des E-Bike-Herstellers aus Kalifornien unter realen Bedingungen ausgiebig testen. Die malerische Kulisse des Burghof Hotels im Brombachtal bot den idealen Hintergrund für den elektrischen Ausritt. Bei perfektem Wetter und angenehmen Temperaturen sollte sich zeigen, ob Elektromotorräder in der Lage sind, die Herzen der Benzinliebhaber zu erobern.

Lautlos die Leidenschaft entfacht

Ich habe die Zero-Bikes schon vor drei Jahren auf der Reload.Land in Berlin kennenlernen dürfen. Die Reload.Land ist DAS deutsche E-Bike-Festival, initiiert von Maximilian Funk, dem Mitgründer vom Craftwerk.Berlin. Dank der Leidenschaft von gleichgesinnten Futuristen und dem engagierten Team bietet die Reload.Land eine einzigartige Möglichkeit in Deutschland sich einmal genauer mit dem Thema Elektromobilität im Zweirad-Universum auseinander zu setzen und sich dabei direkt mal durch die gesamte E-Bike-Palette testen zu können. So durfte ich damals schon eine Zero SR/S in Berlin testen. 

Da ich ein eher offener Mensch bin, hatte ich im Gegensatz zu den Dinkeldörtes und Helmuts der Motorradszene keinerlei Vorurteile gegen diese Bikes und war von Anfang an begeistert. Natürlich kann man das nicht mit einem kompletten Tag auf einem Bike vergleichen, aber es gibt einem schon ein gutes Gefühl, wie es ist, ein E-Bike zu fahren.

Als ich nun also letzte Woche im Odenwald ankam, war ich entsprechend voller Vorfreude, eine Zero endlich ausgiebig und unter realen Bedingungen fahren zu können. Die Blicke auf die stylish wirklich ansprechenden Bikes ließen mein Herz höherschlagen. 

BMW Motorrad präsentiert die BMW R20 Concept

An diesem Wochenende ist nicht nur die Bike Shed Show in London, gleichzeitig findet am Comer See der Concorso d’Eleganza Villa d’Este, ein exklusives Event, in dessen Rahmen BMW in der Vergangenheit immer wieder neue Konzepte vorgestellt hat. Und gestern fielen dort die Hüllen von der BMW R20 concept, einem Power Roadster der in den letzten Wochen bereits vom neuen BMW Motorrad CEO Markus Flasch angeteasert wurde.

Das Herzstück der BMW R20 concept bildet weiterhin der Luft-Öl-gekühlte
Big-Boxer-Motor mit jetzt 2.000 ccm Hubraum. Für das Concept-Bike wurden neue Zylinderkopfhauben, eine neue Riemenabdeckung sowie ein neuer Ölkühler entwickelt, auch um zu ermöglichen, die Ölleitungen teilweise versteckt montieren zu können. Das reduzierte Design setzt sich in der Seitenansicht fort mit dem offenen Ansaugtrichter und der offenen Abgasanlage und den Endrohren im Megaphon-Design.

Bike Shed (re-)launcht Plattform für Custom Bikes

Wo ich dieses Wochenende gerne wäre? Da, wo meine Podcast-Partnerin in Crime Carina sein wird. Auf der Bike Shed Moto Show in London. Eine der am besten kuratierten Shows rund um Motorräder, die nicht so vom Band gelaufen sind. Um es mal untertrieben auszudrücken. Und da immer wieder einige der liebevoll umgebauten Zweiräder einen neuen Besitzer oder eine Besitzerin suchen, gab es schon des längerem auf der Bike Shed Website eine Gebrauchtmotorradbörse. Diese wurde nun im Rahmen der diesjährigen Show unter customclassifieds.cc neu gelauncht.

Die Plattform ist für Käufer und Verkäufer, die Custom-Bikes in jeder Kategorie anbieten oder suchen, wobei der Baustil – von Bratstyle bis Cafe Racer, 80er-Jahre-Dakar-Vertreter bis Chopper, Scrambler oder Bobber bis Retro-Racer und alles dazwischen – mehr bedeutet als nur die Marke oder das Modell des Spender-Bikes.

Einige der Bikes, die auf der Plattform bereits eingestellt sind werden auch auf der Show ausgestellt werden. Und wenn ihr wie ich nicht vor Ort sein könnt ist es auch ein netter Zeitvertreib, online durch die Bikes zu stöbern. Da sind echt einige Perlen dabei von namhaften Custom Bike Buildern wie Dustin Kott, Badwinners und vielen anderen.

TWNSPRK #69: Clemens Gleich

Es ist noch nicht ganz Sommer, aber Folge `69 steht an. Diesmal zu Gast: Clemens Gleich. Seines Zeichens Autor, Journalist, Podcaster und Tausendsassa wenn es um Technik und Mobilität geht. Alex und Clemens philosophieren übers Schreiben, wie man die Gefühle und Erkenntnisse einer Testfahrt in Worte fassen kann, die allgemeinen Herausforderungen als Motorradjournalist nicht der Routine und Langeweile des Überangebots zu verfallen. Viele spannende Aspekte, nicht nur auf das Motorradfahren bezogen. Viel Technik, viel Faszination, eigentlich kaum zu beschreiben, also hört selbst. Auch sehr zu empfehlen, Clemens Podcast „Die Hupe“.

Startklar zur 4. Auflage: Honda Adventure Roads-Event

Die Historie der Honda Adventure Roads-Events mit der CRF1000L Africa Twin begann 2017 mit einer 8-tägigen und 3.500 km langen Reise von Oslo zum Nordkap, Europas nördlichstem Punkt. Bei der zweiten Ausgabe 2019 wurden zwölf Tage lang 3.700 km der schönsten Landschaften Südafrikas durchquert. Die jüngste Auflage der herausfordernden Veranstaltung fand im Juli 2022 auf Island statt; dabei bewältigten die 30 Fahrer schneebedeckte Berge und entlegene Flusstäler unter abenteuerlichen Wetterbedingungen.

Diese Woche beginnt die 4. Auflage des Honda Adventure Roads-Events in Marokko am Atlantikhafen von Agadir. 30 Fahrer aus 11 Ländern sind bei dem Abenteuerritt mit von der Partie und können ihre Fahrkünste auf der abwechslungsreichen Route von Küste zu Küste unter Beweis stellen; Ziel nach neun Tagen wird die Stadt Nador am Mittelmeer sein.

Die Teilnehmer steuern Honday Adventure-Flaggschiff, die CRF1100L Africa Twin. Die Maschinen sind mit Metzeler Karoo 4-Bereifung ausgestattet und Ausrüster wie Alpinestars, Enduristan und Barkbusters sind unterstützend mit von der Partie.

Die Route des Honda Adventure Roads-Events startet in Agadir an der Westküste Marokkos. Von dort fahren die Teilnehmer gen Osten zu den Dünen von Erg Chebbi am Gara Medouar, durch das Atlasgebirge und den spektakulären Dades Canyon, bevor schließlich im Norden die Stadt Nador als Ziel wartet. Neben der fantastischen Route mit schönster Natur, Gebirgspässen und anspruchsvollen Dünen-Passagen erleben die Teilnehmer die marokkanische Kultur, übernachten in Biwaks und genießen an den Abenden unter dem sternenübersäten afrikanischen Himmel traditionelle Gnaoua-Musik.

Um das Erlebnis beim Adventure Roads-Event abzurunden, haben die Teilnehmer die Möglichkeit, an der Seite der begleitenden HRC Rally-Fahrer vom Monster Energy Honda Team zu fahren: Adrien Van Beveren und Tosha Schareina sind mit dabei.

Einen kleinen Einblick in das Format bieten Euch die Zusammenfassung der letzten Events:

Honda Adventure Roads 2017: Nordkap

Honda Adventure Roads 2019: Südafrika

Honda Adventure Roads 2022: Island

Wenn ihr dem Event folgen wollt: es gibt einen offiziellen Instagram-Account hier oder folgt dem Christian von Eye See Media, der als Fotograf mitfährt (nein, ich bin nicht neidisch!)

Adapterplatte für DJI RC Steuerung von Addventures

Seit ich eine Drohne besitze ist sie nahezu ein dauerhafter Begleiter auf allen Motorradtouren geworden. Sie ist kompakt genug für den Tankrucksack und schnell genug in der Luft, um auch bei kleinen Zwischenstopps schöne Eindrücke aus der Luft zu liefern. Nach der DJI Mini 1 ist mittlerweile die DJI Mini 3 das Werkzeug der Stunde geworden. Ich habe mir als Fernbedienung den großen RC Controller mit Display gegönnt, damit entfällt das lästige Reinfummeln des Handys in die Steuerung, wie es bei den älteren Modellen der Fall war.

Das Einzige, mit dem ich immer gehadert habe waren die Fahraufnahmen im Follow-Me-Modus. Ich wusste nie, wohin mit der Fernbedienung während der Fahrt. Bei der Unterbringung im Tankrucksack musste man auf jeden Fall die Joysticks abmontieren, Du kannst das Bild während der Fahrt nicht kontrollieren und falls man doch mal eingreifen muss, dauert es zu lange bis man an der Fernbedienung dran ist.

Die Lösung für mein Problem habe ich bei Addventures gefunden, eine Adapterplatte, die man mittels vier Schrauben an der DJI-Fernbedienung befestigt. Und auf die Adapterplatte klebte ich dann einen Universal Mount für das Quadlock-System, was an all meinen Motorrädern bereits verbaut ist.

Die erste Erprobung zeigte: es könnte besser nicht sein. Bei beiden Motorrädern habe ich die Fernbedienung im erweiterten Sichtfeld, sie verdeckt keine anderen wichtigen Anzeigen und ich kann im Zweifelsfall auch schnell eingreifen. Da ich nun die Joysticks nicht abnehmen muss, stellt es auch kein Problem dar, die Drohne mit Motorradhandschuhen zu fliegen.

Ich bin begeistert. Bereitet Euch schon mal auf mehr Drohnen-Verfolgungs-Shots drüben bei Instagram oder YouTube vor.

DAB 1α – eine neo-futuristische Supermoto mit Elektroantrieb

DAB Motors mag vielleicht noch nicht allen bekannt sein: Simon Dabadie gründete den französischen Motorradhersteller im Jahr 2018, brachte 2019 deren erstes Custombike auf den Markt und schwenkte dann 2021 mit einem brutal minimalistischen Prototyp auf Elektromotorräder um. Jetzt, drei Jahre später, geht dieser Prototyp als DAB 1α in Produktion. Dieser Schritt erfolgt ein Jahr nach der Übernahme von DAB durch Peugeot Motocycles. Die Markteinführung des Elektromotorrades von DAB war von Anfang an ein Schwerpunkt der Partnerschaft. Daher wird das DAB 1α auch in der Peugeot-Fabrik in Beaulieu-Mandeure hergestellt und weltweit ausgeliefert.

Wie man es von einer Partnerschaft zwischen zwei französischen Unternehmen erwarten würde, ist das DAB 1α sehr luxuriös. Es ähnelt dem Prototyp, wurde aber von Grund auf neu gestaltet. Die DAB 1α verwendet einen neuen Doppelschleifen-Stahlrahmen, der mit einem Gitterrohr-Hilfsrahmen und einer Aluminium-Gussschwinge kombiniert ist. Darauf sitzt eine Monocoque-Karosserie, die aus spritzgegossenem ABS-Kunststoff gefertigt ist. Das Design ist eine Art neo-futuristisches Supermoto, das mit einem edlen Alcantara-Sattel ausgestattet ist.

Seite 1 von 140

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén