13 Seen-Ausfahrt mit den Berlin Café Racers

Berlin, durch das Spree und Havel fließen, war einst eine Hansestadt und darf sich zurecht mit dem Titel „Wasserhauptstadt“ schmücken. Gemeinsam mit Brandenburg beheimatet Berlin Europas grösstes Binnenwassernetz und man kann von hier auf Wasserwegen sogar bis ans Mittelmeer oder ans Schwarze Meer gelangen! Aber soweit in die Ferne wird es für uns am 29. April nicht gehen – wir bleiben (grösstenteils) auf dem Asphalt und knattern auf diesem an einigen der schönsten Seen des westlichen Berlins und des alten Preussens vorbei – und zwar 13 an der Zahl!

Unsere erste grosse Berlin Cafe Racers Ausfahrt zum Saison-Auftakt starten wir mit einem gemeinsamen Frühstück – zum Motto passend – auf dem Restaurantschiff Van Loon in Kreuzberg und von dort aus geht es am Landwehrkanal entlang in den Westen Berlins und raus aus der Stadt ins Grüne!
Historische kleine Dörfer, von Birken gesäumte verträumte Strassen, frühlingshafte Brandenburgischer Wälder, blühende Obstbäume und viel Wasser, werden unsere Motorradherzen aufgeregt hüpfen lassen!!

Die Route führt entlang am 
Stößensee
Grimnitzsee
Sacrower See
Krampnitzsee
Bornstedter See
Glindower See
Haussee
Schwielowsee
Templiner See
Tiefer See
Glienicker Lake 
Grosser Wannsee
Schlachtensee

Für’s leibliche Wohl sorgt die Märkische Wildschweinbäckerei, bei der während unserer Tour schon ein ganzes Schweinchen für uns im traditionellen Steinofen vor sich her brutzelt und auf unsere hungrigen Mägen wartet!
 
Daher benötigt Aileen bis MITTWOCH den 26.04. in der Berlin Cafe Racers Facebook-Gruppen Veranstaltung oder per E-Mail eure konkrete Zusage zur Tour, da anhand der Personenzahl, das Wildschwein bestellt muss! 

BITTE BEACHTET: Eure Zusage zur Ausfahrt ist daher verbindlich!
(Vegetarier können gerne a la carte essen. Bitte gebt es dann bei eurer Anmeldung mit an! Danke!)

@opco67 missing spring as much as we do; with a memory from last year's @pureandcrafted ride out. #berlincaferacers

A post shared by Berlin Cafe Racers (@berlincaferacers) on

ABER DAS IST NOCH NICHT ALLES!
Wir haben den talentierten Fotografen Tobias Schult dabei, der jeden einzelnen von euch mit seinem Motorrad portraitieren wird! 

Also bastelt noch schnell eure neuen Projekte fertig oder poliert schonmal die Mopis! 😉

Also, hier nochmal zusammengefasst:

1. Treffpunkt 9.30/10 Uhr

Restaurantschiff Van Loon
im Urbanhafen
Carl-Herz-Ufer 5
10961 Berlin Kreuzberg

Hier kann gemeinsam ausgiebig gefrühstückt werden (bis zur Wildschweinbäckerei sind’s ein paar Stunden) oder ihr kommt pünktlich zur Abfahrtszeit um 11.15Uhr! Alternativ gibt es einen 2. Treffpunkt im Grunewald.

Abfahrt vom 1. Treffpunkt 11.15Uhr

2. Treffpunkt 12 Uhr

Restaurantschiff „Alte Liebe“
Havelchaussee 107
14055 Berlin Grunewald 

Hier werden wir uns nur eine Stunde aufhalten, d.h. auf ’nen Käffchen, ’ne Brause, ’nen alkoholfreies Bier oder maximal einen kleinen Snack.

Abfahrt vom 2. Treffpunkt 13Uhr

Ankunft in der Märkischen Wildschweinbäckerei ca. 15Uhr

Die Abreise von dort kann individuell oder in der Gruppe erfolgen:
Wer es eilig hat und auf dem schnellsten Weg nach Berlin zurück will, hat es von dort nicht weit bis zur Autobahn. 
Wer jedoch mit uns noch eine Runde bummeln will und immer noch nicht genug hat, kann sich einer gemeinsamen Fahrt über Potsdam – Wannsee zur Fischerhütte am Schlachtensee auf einen Sundowner anschließen. Alles kann – nichts muss!

Für mehr Informationen zu BERLIN CAFE RACERS und der Ausfahrt, tretet bitte der geschlossenen Facebookgruppe bei. Die Veranstaltung findet ihr hier dann hier.

Die Berlin Café Racers freuen sich riesig darauf, tolle Momente mit euch zu erleben, neue Erinnerungen zu kreieren und das ein oder andere neue Gesicht und Motorrad kennenzulernen! 

Advertisements

Buff Motorradtücher und -schals

Buff gilt seit mehr als 25 Jahren als Gattungsbegriff für multifunktionale Schlauchtücher und ist für viele Motorradfahrer und Outdoorfans zu einem unentbehrlichen Accessoire geworden. Als Schutz gegen Staub, Wind und Kälte auf seinen Motorradtouren schnitt der Firmengründer Joan Rojas zunächst alte Militärunterhosen zurecht, die jedoch unangenehm zu tragen waren. Später experimentierte er in der familieneigenen Textilfabrik und erfand so das nahtlose Schlauchtuch aus Mikrofaser. Heute, 25 Jahre später, ist das Sortiment der spanischen Marke so groß wie nie zuvor und umfasst Tücher, Mützen und Balaclavas für Erwachsene und Kinder aus verschiedenen Materialien wie Mikrofaser, Fleece, Merinowolle und Windstopper®.

Zwei ihrer Tücher schickte mir Buff zum testen: das Buff StarWars Storm Black und das Buff Windproof Neckwarmer Solid New Black.

Den Klassiker unter den Buff-Modellen gibt es auch mit Superhelden-Verstärkung: Darth Vader und seine Stormtrooper kämpfen auf den Star Wars Modellen um die Oberhand während auf den Marvel Modellen alte Bekannte wie Spiderman, Iron Man, Captain America und Co. für die gute Seite stehen. Das Mikrofasermaterial leitet Feuchtigkeit schnell vom Körper weg und ist durch die nahtlose Verarbeitung angenehm zu tragen. Aufgrund seiner Schlauchform kann das Tuch als Halstuch, Mütze, Stirnband, Piratentuch, Balaclava und Armband getragen werden. Aber vor allem wegen des StarWars-Motives musste ich das Buff StarWars Storm Black gegen meine Söhne verteidigen.

Da es diese Woche morgens für den April sehr frischen Temperaturen rund um den Gefrierpunkt, hatte kam sowieso erstmal der Windproof Neckwarmer Buff zum Einsatz. Der Schlauchschal besteht aus hochwertigem Windstopper-Material, das den empfindlichen Halsbereich gegen Wind wappnet. Kinn, Mund und Nase werden bei Bedarf von einer doppelten Lage Mikrofaser geschützt, die oberhalb des Windstopper-Schlauchs angebracht ist.

Und was soll ich sagen? Das ist das beste Stück Stoff, was ich beim Motorradfahren je um den Hals getragen habe. Das Windstopper-Material funktioniert bestens und isoliert besser als ein wesentlich dickerer Schal. Die kompakten Masse des Tuches sorgen dafür, daß nichts aufträgt, die Jacke kann noch komplett geschlossen werden und wenn man das Tuch gerade nicht braucht, ist es schnell in der Jackentasche verstaut.

Mehr zu den Buff-Produkten findet ihr auf deren Website.

KRCC VLOG 3/2017: CJ250T back on the road

Und da war er, der Moment an dem man sich über so Kleinigkeiten wie einen dichten Tank und einen runden Leerlauf freut: die Honda ist nach mehreren Monaten des Prokrastinierens endlich wieder fahrbereit!

Im dritten Anlauf ward der Tank endlich dicht und die Owatrol-Beschichtung musste einer 2k-Klarlack-Lackierung weichen. Inklusive Orangenhaut, denn ich klemmte mir das Abschleifen zwischen den Lack-Durchgängen. Das kann ich im nächsten Winter noch machen, jetzt wollte ich erstmal fertig werden über die Osterfeiertage.

Die Probefahrt über 50km am Ostermontag entsprach dann auch 1/8 der letztjährigen Gesamtfahrleistung auf der Honda. Fahrer und Fahrzeug trotzten dem Aprilwetter mit Sonne, Graupel und Regen und das Mopped lief einfach. Ohne Murren und Zicken. Zu schön um wahr zu sein!

Und allen, die jetzt unken „mach das häßliche Heck weg!“ kann ich nur sagen: ja, mach ich. Irgendwann, wenn ich ein paar hundert Kilometer auf der Möhre gefahren bin! Ich freu mich erstmal ne Runde!

Grenzen erfahren – Kradvagabunden-Vortrag in Potsdam

Würden Menschen öfters mal die Perpektive wechseln und aus der eigenen Komfortzone kommen, hätten wir auf der Welt sicherlich viel weniger Probleme. Auf unserer kleinen Wochenendtour im letzten Jahr erzählte Rolf Lange viel von den Erfahrungen von seiner Weltumrundung. Und letzten Samstag Abend hatte ich endlich die Gelegenheit, Panny von den Krad-Vagabunden persönlich kennen zu lernen. Über die dreieinhalb Jahre, die Panny und Simon auf ihrer Motorradreise um die Welt verbracht haben, schrieben sie zwei Bücher, die ich hier auch schon vorgestellt hatte.

Zum zweiten Buch ist Panny gerade auf Vortragstour, bevor er am Samstag in Werder bei Potsdam eintraf, war er schon eine Woche quer durch Deutschland unterwegs von Termin zu Termin. Natürlich auf dem Motorrad.

Jede Minute des zweieinhalbstündigen Vortrags war dazu geeignet, Fernweh zu erzeugen. Humorvoll und eindrucksvoll erzählte Panny von bereisten Ländern, Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen und Kulturen und atemberaubender Natur. Man konnte spüren, wie ihn die auf dieser Reise gemachten Erfahrungen bereichert und ihn als Mensch verändert hatten. Wirklich sehr beeindruckend.

Wer selber in den Genuß des Vortrages kommen will, zwei Termine gibt es noch. Für alle anderen gibt es als Trostpflaster dieses Videointerview bei Motorradreise.tv:

Rúntur – mit der Vespa durch Island

Der Rúntur bedeutet auf isländisch in etwa so etwas wie eine Spritztour machen. Nach ihrem ersten Abenteuer – mit der Vespa durch die USA – machten sich Dani Heyne und Michael Blumenstein aka Motorliebe auf eine Tour rund um Island.

Auf der Vespa durch Island from Motorliebe on Vimeo.

Wie bereits bei ihrem Amerika-Trip liegt einer der Schwerpunkte des Buches auf den Begegnungen mit den Menschen auf der Reise, was auch hier wieder einen sehr unterhaltsamen Einblick in Land und Leute gibt. Also vor allem erstmal Land, weil so viel Leute leben ja auf Island nicht. Dafür haben Sie das mit der Natur extrem gut hinbekommen.

Die Vespas laufen auf Island erstaunlich zuverlässig und sie entschleunigen hervorragend. Auch sind sie ein hervorragendes Mittel, den Kontakt mit den Einheimischen herzustellen.

Es ist wieder einmal ein kurzweiliges Buch entstanden, welches mir den heutigen Nachmittag versüßt hat. Und es wird nicht das letzte von Motorliebe sein, bald folgt: „Auf der Vespa durch Schottland, England und Isle of Man“. Und irgendwann haben die Jungs die ganze Welt auf ihren Vespas umrundet.

Das Buch hier bestellen / Motorliebe auf Facebook / Motorliebe auf Instagram / Motorliebe auf Vimeo

KRCC VLOG 2/2017: Navigation und Routenplanung

Für die zweite Ausgabe von Kettenritzel.tv bin ich vom Keller an meinen Esstisch umgezogen und gebe einen knapp viertelstündlichen Rundumschlag zum Thema Navigation und Routenplanung. Darin kommen vor:

Und ja, es sind auch Papierkarten anwesend!

Zum Thema Vloggen muss ich noch einiges optimieren, Tonqualität, kürzere Sätze, weniger Ähms, aber die Lernkurve ist steil und es macht Laune. Euch hoffentlich auch!

MotorCircus presents Mission South

Nach Mission Manx haben die Jungs von MotorCircus ihr nächstes Abenteuer in Filmform dokumentiert. Ihre „Mission South“ hat sie nach Afrika bis nach Gambia geführt, um dort ihr Benefiz-Projekt zu unterstützen.

Der Film hat am 22. April im Roadrunners Club in Berlin Premiere. Den Trailer könnt ihr jetzt schon hier sehen:

MotorCircus Presents Mission South Trailer from Schütze on Vimeo.

Trial fahren in Jueterbog / Altes Lager

Letztes Jahr hatte ich viel Spaß beim Trialkurs mit Elmar Heuer in Jueterbog südlich von Berlin.

Auch in diesem Jahr ist Elmar wieder auf dem großen und weitläufigen Gelände rund um den Flugplatz Altes Lager zu Gast. Der erste Termin ist am erste April-Wochenende. Es locken ein individuelles Training, kleine Gruppen und interessante Geländeschwierigkeiten. Buchbar sind ein Eintages- und ein Zweitageskurs.

Die Trainingsgruppen werden individuell nach den Fähigkeiten und Vorkenntnissen der Teilnehmer eingeteilt. Für Teilnehmer mit eigenem Trialmoped kostet der Tageskurs 85€, mit gestelltem Trialmoped kostet es 145€. Alle Details könnt ihr nachlesen auf Elmars Homepage unter www.trialschule.de.

Berliner Motorrad Tage 2017

Woran merkt man, daß in Berlin Frühlingswetter ist? Vor der Messe Berlin stehen nicht nur eine Menge Leute, im Gegensatz zum regnerischen letzten Jahr parken auch hunderte von Motorrädern. Auf den Berliner Motorrad Tagen könnt ihr dieses Wochenende fast alle Modellhighlights der neuen Saison Probe sitzen, es sind auch bei vielen Händlern Frühjahrsschnäppchen bei Klamotten und Helmen zu machen.

Hier ein paar Eindrücke in Bild und Video, die Messe hat heute bis 20 Uhr geöffnet, Samstag und Sonntag von 09-18 Uhr.

Gareth Roberts Honda Dominator

Seit Kiddo Motors damals ihren Kiddo Uno-Umbau vorgestellt hatten, schleiche ich gedanklich um einen Honda Dominator rum. Noch heute könnte ich mich in den Allerwertesten beissen, daß ich vor zwei Jahren nicht die Gelegenheit beim Schopfe gepackt hatte, als hier in Berlin eine NX650 in gutem Zustand mit wenig Kilometern für 1.000 € zum Verkauf stand. Ein leichtes, agiles Motorrad mit schönem Einzylinder-Punch und viel Braaaap. Mittlerweile haben die Preise auch bei diesem Modell angezogen und es wird immer schwerer, was gutes zu finden.

Mit etwas Kleingeld in der Tasche habt ihr jetzt die Gelegenheit, einen ziemlich makellosen Umbau zu erwerben, denn Gareth Roberts von The Bike Shed verkauft seine Dominator, weil bereits diverse Folgeprojekte anstehen.

Der Umbau wurde von Will Allen / Café Racer Customs und DeBolex Engineering durchgeführt. Sehr aufgeräumt und mit vielen hochwertigen und teilweise selbstgefertigten Teilen neu aufgebaut, macht diese Maschine sicherlich einen Höllenspaß zu fahren. Diese Umbauqualität ist hat ihren Preis, aber wie schon Rusty Butcher sagte:  “Good shit ain’t cheap, cheap shit ain’t good”.

Die Spezifikationen belasse ich mal in englisch:

  • 2000 Honda Dominator with later 2005 NX engine with 13k kms.
  • Top end rebuild. Full engine paint by DeBolex.
  • Harley Davidson 36mm Mikuni Flatslide with accelerator pump with large Ramair filter.
  • Fully modified and cleaned up frame, finished off with LED integrated strip tail light seat hoop in a black satin powder coated finish.
  • Custom ally seat base with Glen Moger seat.
  • Bare metal CG custom mounted tank, finished with a lacquer and graphics by Keith @ Khameleon Customs.
  • Honda CRF 250 front end, with 100mm travel removed, satinised and re-anodised legs.
  • Paioli rear shock with uprated and black finished spring.
  • One-Off ally swing arm converting the bike to a linear setup.
  • Front wheel reduced from 21 to 19″ and stock 17″ rear.
  • New front and rear wheel bearings, and header bearings.
  • Powder coated rims with re-laced stainless spokes.
  • Heidenau Scout chunky tyres.
  • CRC rear wheel stainless 20mm spindle conversion, with Billet CRC
  • Caliper hanger on rose jointed torsion arm.
  • CRC faceted aluminium mudguard and hugger, powder coated.
  • CRC custom Stainless steel numberplate bracket, with integrated indicator mounts.
  • CRC custom wiring loom, boasting separate ignition loom for conversion back to a parred down bike for flat tracking.
  • CRC detailed custom mounted Shorai battery hidden in swingarm.
  • Rebuilt starter motor.
  • CRC custom engine mount kit, including custom starter relay and main fuse positioning. All spacers and tie bolts are stainless steel.
  • CRC custom exhaust modifications, including black chrome silencer with removable baffle.
  • Exhaust Zircon coated gun metal grey .
  • CRC custom CDI under tank mount.
  • CRC custom stanchion guards in aluminium.
  • Renthal handle bars in black satin.
  • Motogadget mini speedo mounted on custom billet bracket with warning light cluster.
  • Front fog lamp headlight in satin black finish, mounted on billet bracket.
  • Renthal grips.
  • Brembo master cylinder with reserve separately mounted.
  • Micro LED prism indicators
  • Comes with 320mm front disc conversion bracket and bespoke 320mm front disc.

Alle Informationen und weitere Bilder findet ihr bei den Bike Shed Classifieds.