Motorradblog über Benzinkultur, Motorradtouren und Custombikes

Kategorie: 95 Oktan Seite 1 von 52

Bike Shed London 2022

Über die Jahre hat sich das Bike Shed als einer der Institutionen im europäischen, wenn nicht weltweiten Spektrum der Motorrad-Enthusiasten etabliert. Stellvertretend für alle Aktivitäten sticht die Bike Shed Motorcycle Show hervor, die seit über 10 Jahren den Zeitgeist der Custom Bike Branche widerspiegelt. Entstanden ist die Idee aus der Unzufriedenheit der Bike Shed Crew mit den „herkömmlichen“ Motorradmessen. Meckern kann jeder, aber Vikki, Dutch und die Crew wollten es besser machen.

Oh, so young and spirited – still unto this day!

As far as we know, we are the biggest independent motorcycle show in Europe.  

Anthony „Dutch“ van Someren, BSMC Gründer

In 2015 besuchte ich das Bike Shed Paris, was schon eine sehr guten Vorgeschmack bot auf das, was immer am letzten Maiwochenende im Londoner Tobacco Dock vor sich geht. Es sollte aber bis 2022 dauern, bis ich es mal nach London schaffte, um mir den „real deal“ anzuschauen. Die Location „Tobacco Dock“ wurde 1812 als Lager für importierten Tabak erbaut, Ziegelsteine und gußeiserne Träger bieten ein hervorragendes Ambiente für spektakuläre Custom Bikes.

Im Besitz eines „Press & VIP-Tickets“ für den Freitag Abend erhoffte ich mir eine etwas intimere Atmosphäre, um in Ruhe die Motorräder zu begutachten und zu fotografieren. Falsch gedacht, die Warteschlange an beiden Eingängen ging um den halben Block. Aber das spricht wohl für die Qualität und Begehrlichkeit des Events.

10 Jahre Distinguished Gentleman’s Ride

Der geneigten Leserschaft dieses Blogs wird der Distinguished Gentleman’s Ride kein neues Thema mehr sein. Seit nunmehr 10 Jahren existiert der DGR, meinereiner war bei der zweiten Ausgabe das erste Mal dabei. Warum aber fahren an diesem Tag aufgerüschte Frauen und Männer auf meist klassischen Motorrädern durch die Metropolen dieser Welt? Genau: um aufzufallen! Und dieses Aufmerksamkeit zu nutzen, um auf das Thema Männergesundheit und Krebsprävention aufmerksam zu machen.

Im Jubiläumsjahr hatten sich in Berlin rund 430 angemeldete Fahrer am Gendarmenmarkt eingefunden, im Vorfeld waren bereits 13.500€ an Spenden alleine in Berlin zusammengekommen. Nach einer Ansprache durch die Veranstalter wurden die Zweiräder gesattelt, eine bunte Mischung von Modern Classics bis hin zum richtigen Alteisen – das älteste Motorrad in der Gruppe war 70 Jahre alt. Die Strecke führte mitten durch das Herz von Berlin vorbei an vielen begeisterten Zuschauern, begleitet von der Polizei und den Kollegen der Berliner Motorradstaffel.

Ziel der Ausfahrt war die Berliner Dependance von Deus Ex Machina mit entspannter Musik, Benzingesprächen, Fotowand und Gegrilltem.

Danke an Das Orga-Team, allen voran Jan & Thomas sowie an Renato Silva für die Bilder.

Meet the Makers 2022

Endlich wieder einmal Menschen treffen, so in Fleisch und Blut. Endlich wieder gemeinsam Motorräder kucken und feine Rumpfkluft in schöner Umgebung. Endlich wieder endlose Benzingespräche. Es waren keine 48 Stunden, aber es war sooo gut fürs Gemüt. Das war in aller Kürze mein Meet the Makers 2022.

In etwas ausführlicher haben wir alte Freunde wiedergetroffen, neue Bekanntschaften geschlossen und allen, die sich nicht hinter einem Klamottenständer versteckt haben, einen Mikrofonpuschel ins Gesicht gehalten.

Die Termine für das Krowdrace 2022 stehen

Go fast, turn left“ – der Flat-Track-Motorsport ist in Deutschland mächtig im Aufwind. Und es ist der Krowdrace-Cup, der den Sturm hierzulande entfacht hat und jetzt wurden die Renntermine der neuen Saison bekannt gegeben. Wie schon im letzten Jahr deckt der Kalender eine große Bandbreite an Bahnen ab. Die ersten beiden Läufe des Cups finden jetzt im Mai statt. Erstmalig steht mit einem Lauf im tschechischen Marienbad nun auch ein Rennen außerhalb Deutschlands an. Hier die Renndaten für 2022:

13.–14. Mai: Meissen
20. –21. Mai: Parchim
22. –23. Juli: Wolfslake
27. August: Marienbad

„Der Lauf im idyllischen Mariánské Lázně (Marienbad) ist sicher eines der Saisonhighlights“, so Martin Hüning, Co-Organisator des Krowdrace-Cups. „Die Strecke ist mit 1.000 Metern deutlich länger als die anderen Kurse und hat Steilkurven, sodass hier viel schneller gefahren wird.“ Die Schnellsten donnern hier mit 140 km/h oder mehr über die Sandbahn inmitten der im äußersten Westen Tschechiens gelegenen Stadt.

North to Nowhere

Vor zwei Jahren habe ich hier über Sjaak Lucassen berichtet, der mit einer Yamaha R1 den Nordpol erreichen will. Wenn er es einmal geschafft hat, wird er aber nicht der erste Motorradfahrer sein, der das erreicht hat. Ein motorradverrückter Japaner namens Shinji Kazama hat sowohl den Nord- als auch den Südpol auf dem Motorrad erreicht, und das vor über 30 Jahren. Hier ist die Dokumentation seiner Reise an den Nordpol, genau richtig für einen Samstagabend auf dem Sofa:

(via 1000PS)

„Meet the Makers“ – Motorcycle & Fashion Show 2022 Preview & Tickets zu gewinnen

Das „Meet the Makers“ wurde vor ein paar Jahren vom Online-Shop für erlesene Motorradklamotten Bad & Bold ins Leben gerufen. An einem Wochenende treffen sich Customizer, Bekleidungs- und Helmdesigner sowie Motorradmarken treffen. Und dieses Jahr findet sie am 7. und 8. Mai in der Motorworld München statt. Im Kohlebunker und einem Außenbereich warten über 50 handverlesene Marken und Aussteller mit Benzingesprächen, hochwertigen Produkten und Bikes zum Probefahren in ganz entspannter Atmosphäre auf Dich.

In diesem Jahr stehen auf dem Programm:

  • Die besten Customizer aus Deutschland und Österreich
  • Ausgefallene, hochwertige Motorrad- und Heritage-Bekleidung
  • Internationale Helm-Hersteller
  • Ride-out der Petrolettes zum International Female Ride Day am Samstagvormittag
  • Kostenlose Probefahrten von Harley Davidson und Indian Motorcycle
  • Schrauber- und Pinstriping-Workshops
  • Foodtruck und Bars
  • Tagsüber DJs an den Turntables Live in Concert am Samstagabend: Jimmy Cornett & The Deadmen.

Und Euer Lieblings-Motorrad-Podcast TwinSpark ist vor Ort als rasende Reporter.

Lust drauf bekommen? Dann bestelle Dir hier Deine Tickets. Oder Du kommentierst unter diesem Artikel und nimmst an der Verlosung von zehn Tickets teil. Wir sehen uns dann in München!

Adventure Bike Ride Festival

Frühling wirds, die Blumen spriessen und die Tourenpläne fürs Jahr sind hoffentlich schon gefixt oder schon in der Umsetzung. Motorradtreffen sind ja auch wieder möglich und da kann man sich schon auf gemeinsame Ausfahrten und Treffen freuen. Ein etwas weit entfernteres, aber für den Reiseenduristen sehr interessantes Ziel kam mir dieser Tage auf das Radar: das Adventure Bike Ride Festival in Warwickshire, England.

Was genau verbirgt sich dahinter? Zum Festival, welches dieses Jahr vom 24. bis 26. Juni 2022 auf dem treffen sich tausende Reise-Enduristen auf dem beeindruckenden Gelände des Ragley Hall Estate in Warwickshire. Natürlich steht da auch altes Gemäuer rum und es hat weitläufige Parkanlagen, in denen gezeltet, gefeiert und auch offroad gefahren wird.

Wie das konkret aussieht? Kuckst Du hier:

BMW Motorrad wird Reiseanbieter und präsentiert die Fuel For Life Plattform

Mit dem Motorrad traumhafte Routen in faszinierenden Ländern genießen, zu entlegenen Winkeln unseres Planeten vorstoßen oder bei schnellen Runden auf der Rennstrecke das eigene Limit ausloten – diese und noch viele weitere Erlebnisse rund um BMW Motorrad eröffnet zukünftig das neue Online-Portal „Fuel For Life“, zunächst mit den beiden Kategorien „Travel“ und „Training“. Ganz nach individuellem Budget und gewünschtem Zeitraum lässt sich über „Fuel For Life“ aus einer Vielzahl in Frage kommender Angebote genau das passende auswählen.

Travel: Von „The Great Getaway“ bis „Follow The Trails“

Für die Motorradsaison 2022 stehen mit „The Great Getaway “ drei Destinationen auf dem Programm, um eine perfekte Auszeit zu genießen. In Costa Rica, Portugal und den USA kann man dem Motorradgenuss freien Lauf lassen und an jeweils acht Fahrtagen mit Motorrädern der BMW R 18 Familie Heritage Feeling pur genießen. Begleitet von professionellen Tourguides, mit ausgewählten Hotelunterkünften und Verpflegung sowie einem Begleitfahrzeug.

Da die Gruppen je Tour nur eine kleine Zahl von Teilnehmern umfasst, lassen sich die 150 bis 200 Kilometer langen Tagesetappen zügig und dennoch entspannt bewältigen, um das Erlebte am Abend in gemütlicher Geselligkeit teilen zu können. Intensives gemeinsames Erleben bietet zudem der „Urban Day“, an dem die Teilnehmer in das Leben weltbekannter Städte eintauchen: San José in Costa Rica, Lissabon in Portugal sowie Portland in Oregon, USA.

Going into the weekend like…

…yeah!

Dakar 1979 – wie es alles begann

Während die 2022er-Ausgabe der Rallye Dakar auf die Zielgerade einbiegt und super spannende Action bietet hier mal ein kleiner Rückblick auf die Anfänge dieser legendären Rallye. Die erste Dakar startete am 26. Dezember 1978 in Paris und endete am 14. Januar 1979 in Dakar. Die Strecke führte über rund 10.000 Kilometer durch Frankreich, Algerien, Niger, Mali, Obervolta und den Senegal.

Von den 182 gestarteten Fahrzeugen (80 Pkw, 90 Motorräder und 12 Lkw) erreichten 74 das Ziel. Bereits dabei war auch Hubert Auriol, der 1981 und 1983 die Motorrad- und 1992 die Auto-Wertung gewann sowie von 1995 bis 2003 Direktor der Rallye Dakar war. Gesamtsieger der Rallye wurde der französische Motorradfahrer Cyril Neveu auf einer Yamaha XT 500, gefolgt von Gilles Compte und Philippe Vassard. Interessanterweise gab es damals nur eine Gesamtwertung und keine Aufteilung nach Kategorien wie heute. Ein paar tolle Eindrücke von damals vermittelt diese Dokumentation:

Als Kuriosum gilt die Teilnahme von Philippe Hayat, Jean-Pierre Domblides und Daniel Nollan mit einem auf den Namen „Gazelle“ getauften Renault KZ 11 CV von 1926, das Auto ist auch kurz im Film zu sehen. Auf demselben Modell ist im Jahr 1927 der französische Kommandant Etienne in 36 Tagen die 18.000 Kilometer lange Strecke von Oran nach Kapstadt gefahren. Die drei erreichten das Ziel in Dakar auf dem 71. Platz.

Mit der heutigen Materialschlacht und den perfekt ausgerüsteten Teams ist es schwer vorstellbar, dass die Frauen und Männer damals sich so hemdsärmelig auf den Weg machten, zum Teil mit reinen Strassen-Gefährten. Umso größer mein Respekt den Teilnehmern der Malle Moto-Klasse, die bis auf kleine Unterstützungsleistungen durch den Veranstalter noch alles selber machen.

Seite 1 von 52

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén