Motorradblog über Benzinkultur, Motorradtouren und Custombikes

Kategorie: 95 Oktan Seite 1 von 55

Red Bull Vogelfrei: Die abgefahrenste Moped-Ausfahrt der Nation ist zurück 

Auf die Mopeds, fertig, los! Am 22. Juni schwärmen Schwalbe, Spatz, Star, Sperber und Habicht wieder aus und verwandeln die Straßen zwischen Zwickau und dem Sachsenring in ein Moped-Mekka der besonderen Art. Red Bull Vogelfrei lädt zum vierten Mal zur kultigsten Moped-Ausfahrt des Landes ein und sucht dafür jetzt die schrägsten Vögel der Nation. Die Teilnehmer:innen der legendären Simson-Rallye stellen sich auf der 50 Kilometer langen Rundfahrt nicht nur den sechs Wertungsprüfungen, sondern haben dieses Jahr auch die einmalige Gelegenheit, zusammen mit Moto-GP-Ass Stefan Bradl eine ganze Runde auf dem legendären Sachsenring zu drehen, wo sonst nur die MotoGP-Größen Gummi geben. Alle passionierten Liebhaber:innen der legendären Simson-Zweiräder können bei Red Bull Vogelfrei ihr Geschick und Fahrgefühl unter Beweis stellen.

Egal, ob perfekt erhaltene Original-Schwalbe oder detailverliebter Sperber-Umbau, eine kunterbunte Vogelschar von Simson-Mopeds wird am 22. Juni an der Startlinie des Sachsenrings zur großen Ausfahrt geladen. Red Bull Vogelfrei sucht echte Moped-Liebhaber:innen mit Simsons Baujahr 1986 und älter. Für die Schwalben, Stars und Habichte geht es ab 12:30 Uhr auf eine 50 Kilometer lange Ausfahrt rund um den Sachsenring zwischen Zwickau und Chemnitz. Unterwegs müssen die Teilnehmer:innen ihre Kreativität, Geschicklichkeit und Kraft unter Beweis stellen. Angelehnt an das legendäre Sechs-Tage-Enduro-Rennen gilt es, sechs knifflige Wertungsprüfungen zu meistern wie zum Beispiel „Motoren-Weitwurf“, bei dem die Teilnehmer:innen einem ausgebauten Simson-Motor das Fliegen beibringen werden oder die „Geh-Kraft-Wertung“, bei der die Teilnehmer:innen ihre Simsons ganz nach dem Motto „wer sein Moped liebt, der schiebt“ ein Stück auf einen steilen Berg schieben müssen.

Bike Shed (re-)launcht Plattform für Custom Bikes

Wo ich dieses Wochenende gerne wäre? Da, wo meine Podcast-Partnerin in Crime Carina sein wird. Auf der Bike Shed Moto Show in London. Eine der am besten kuratierten Shows rund um Motorräder, die nicht so vom Band gelaufen sind. Um es mal untertrieben auszudrücken. Und da immer wieder einige der liebevoll umgebauten Zweiräder einen neuen Besitzer oder eine Besitzerin suchen, gab es schon des längerem auf der Bike Shed Website eine Gebrauchtmotorradbörse. Diese wurde nun im Rahmen der diesjährigen Show unter customclassifieds.cc neu gelauncht.

Die Plattform ist für Käufer und Verkäufer, die Custom-Bikes in jeder Kategorie anbieten oder suchen, wobei der Baustil – von Bratstyle bis Cafe Racer, 80er-Jahre-Dakar-Vertreter bis Chopper, Scrambler oder Bobber bis Retro-Racer und alles dazwischen – mehr bedeutet als nur die Marke oder das Modell des Spender-Bikes.

Einige der Bikes, die auf der Plattform bereits eingestellt sind werden auch auf der Show ausgestellt werden. Und wenn ihr wie ich nicht vor Ort sein könnt ist es auch ein netter Zeitvertreib, online durch die Bikes zu stöbern. Da sind echt einige Perlen dabei von namhaften Custom Bike Buildern wie Dustin Kott, Badwinners und vielen anderen.

Schönen Gruß von der Rennleitung – der kleine Unterschied zwischen Verbrennern und Elektrofahrzeugen

Gestern auf dem Weg zur Arbeit: ich schnurrte auf unserem NIU MQI GT Elektroroller in Richtung Büro als neben mir an der Ampel ein Polizeifahrzeug anhielt und mir die Kelle vor die Nase hielt mit der freundlichen Aufforderung, mal rechts ran zu fahren. Komisch, weder hatte ich ne rote Ampel überfahren, war auch nicht zu schnell gefahren oder hatte vergessen, beim Abbiegen zu blinken.

Was hatte also die Aufmerksamkeit der Gesetzeshüter auf mich gelenkt? Die Farbe meiner TÜV-Plakette auf dem Kennzeichen. Das Rosa verriet nämlich, dass es eine 2023er Plakette war, während sie eigentlich Grün (für 2024) oder Orange (für 2025) sein müsste. Es sollte sich herausstellen, dass der TÜV für den NIU schon seit einem Jahr abgelaufen war.

Und hier genau kommt mein Problem, mir das zu merken: während ich bei meinen Verbrennern einmal im Jahr eh Service mache (oder machen lasse) kucke ich in dem Kontext immer auf das Datum der nächsten HU bzw. habe ich es bereits im Kalender stehen.

Beim Elektroroller entfällt das ja weitestgehend und Du bist maximal am Akku laden. Kleiner Mindfuck.

Was passiert konkret in so einem Fall? Ich bekomme ein Bußgeld, einen Punkt (da der TÜV länger als acht Monate drüber ist) und ich habe 10 Tage Zeit, den TÜV neu machen zu lassen. Und dann muss die Werkstatt mir das auf einer vorgedruckten Postkarte abstempeln, die ich dann an die Zulassungsstelle schicken muss. Ein Vorgang, der sich wirklich sehr deutsch anfühlt.

Naja, auf jeden Fall steht jetzt ein weiteres TÜV-Datum im Kalender. Was ist Euch denn schon so passiert in dem Zusammenhang?

Bike Woman of the Year 2024

Jedes Jahr kürt das Motorrad-Fachmagazin Bike & Business die „Bike Woman of the Year“. Prämiert werden damit Frauen, die haupt- oder nebenberuflich im motorisierten Zweiradbusiness unterwegs sind. Im Fokus der Bewertung stehen die Persönlichkeit, die individuellen Akzente im Motorradgeschäft, ihre Vernetzung in der professionellen Motorrad-Community, ihren persönlichen Einsatz, mehr Frauen auf und ans Motorrad zu bringen, ihr Social-Media-Wirken sowie die Work-Life-Balance. 

Und soll ich Euch sagen, warum ich dieses Jahr vor Freude etwas durchdrehen möchte? Weil zwei meiner liebsten Motorradfrauen in den Top 10 sind: meine Podcast-Partnerin in Crime Carina ist zweite geworden und Sandra hat es in die Top 10 geschafft!

Screenshot: Bike & Business

Hier die kompletten Top 10:

  1. Veronika Neumann u.a. SHE RIDES Wing Woman der Regionalgruppe Sauerland, Mitglied der @kilometerfresser.eu, Admin von @kurzebikerin uvm.
  2. @carina_ex_machina, @bmwmotorradde
  3. Claudia Otto, @diemotorradcoachin

Allen Teilnehmerinnen meinen herzlichen Glückwunsch, aber Euch, Carina und Sandra drücke ich ganz besonders!

Darauf ein Stiefelbier (mit Sandra):

Oder alternativ einen Maiskolben, der fachgerecht von Carina und mir mit einer GS gepflückt wurde:

Schnellste F1-Drohne der Welt jagt Max Verstappen

Die neue Staffel Drive to Survive ist schon weg-gebinged und Du hibbelst dem neuen Saisonstart der Formel 1 am kommenden Wochenende entgegen? Um die Wartezeit zu überbrücken habe ich hier was für Dich gefunden:

Die niederländischen Drone Gods und der Pilot Ralph Hogenbirk, auch bekannt als Shaggy FPV haben gemeinsam eine Drohne entwickelt, die doppelt so schnell wie ein F1-Auto beschleunigen kann und in nur 4 Sekunden 300 km/h erreicht, mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 350 km/h. Und nach zahlreichen Tests und Vorbereitungen – unter anderem mit David Coulthard im RB8 und Liam Lawson im RB19 – folgen sie mit dieser Drohne Max Verstappen im brandneuem Oracle Red Bull Racing RB20 F1-Auto über eine komplette Runde auf dem Grand-Prix-Kurs von Silverstone.

„Wenn man die großen, weiten Aufnahmen sieht, verliert man den Überblick über die Geschwindigkeit des Autos. Es gibt so viele Möglichkeiten, den Fans das Gefühl zu vermitteln, wie es ist, in einem dieser Rennwagen zu sitzen. Wenn man die Drohne so nah an sich heranlässt, ist man in das ganze Erlebnis eingetaucht. Ich bin sicher, dass wir das in nicht allzu ferner Zukunft als Teil unserer Übertragungen sehen werden“

David Coulthard

Während normale Drohnen eine Geschwindigkeit von etwa 60 km/h erreichen und eine ungefähre Akkulaufzeit von 30 Minuten haben, musste diese neue Drohne, die für die Verfolgung des RB20 entwickelt wurde, mit der Agilität eines Formel-1-Wagens fliegen. Das bedeutete, dass sie stark beschleunigen und abbremsen musste, was die Akkulaufzeit auf etwa 3 Minuten verkürzte.

Der Pilot steuerte die Flugroute der Drohne über einen Funk-Controller und beobachtete die Flugbahn ausschließlich durch eine Brille, die eine niedrig aufgelöste Ansicht aus dem Blickwinkel der Drohne lieferte. Der Kamerawinkel wurde gleichzeitig mit einem Fußpedal eingestellt, was eine präzise Hand-Augen-Koordination erforderte, um eine flüssige Nahaufnahme eines über 300 km/h schnellen F1-Autos zu liefern.

Nachdem Shaggy bereits eine Reihe von FPV-Drohnen gesteuert hatte, die MTB-Radsportlern bei Veranstaltungen wie dem Red Bull Cerro Abajo folgten, war es eine neue Herausforderung für Shaggy FPV und die aufkommende Technologie, mit dem Formel-1-Auto bei voller Geschwindigkeit Schritt zu halten: Kurvenfahrt, Beschleunigung, Verlangsamung, Akkulaufzeit, Konnektivität zwischen der Drohne, dem Empfänger und dem Piloten sowie das Navigieren über Brücken und unter Werbetafeln.

Bei unserer Motorradtour an den Gardasee vor zwei Jahren hatten wir auch FPV-Drohnen dabei und es war schon irre zu sehen, welche Aufnahmen damit möglich sind.

Im Vergleich: wir sind damals mit maximal 50 km/h die Pässe rauf und runter gefahren für die Aufnahmen. Das gleiche mit 300 km/h zu koordinieren kann ich gar nicht denken!

Dream Ride Nordkapp

Ans Nordkapp gefahren sind schon einige. Aber im Winter? Ja, Erik Peters hat das unter anderem durchgezogen. Aber warum bei Eis und Kälte diese lange Reise antreten? Nur weil es geht? Oder weil es faszinierende, schneebedeckte Landschaften und Nordlichter gibt? Bei den Motorcycle Diaries habe ich diesen schönen Roadmovie gefunden, der zumindest bei mir Fernweh auslöst.

Enjoy!

Die BMW Motorrad Days kehren nach Garmisch-Partenkirchen zurück

Gemunkelt wurde es bereits seit Wochen, herbeigewünscht von vielen Marken-Fans: Nach den beiden BMW Motorrad Days 2022 und 2023 in Berlin wird BMW Motorrad in diesem Jahr an das Format im Stile früherer Veranstaltungen anknüpfen und das weltgrößte BMW Motorrad Treffen zurück nach Garmisch-Partenkirchen holen. Nicht zuletzt entspricht BMW Motorrad damit dem Herzenswunsch seiner Fans in aller Welt nach urwüchsiger Motorradkultur, Party-Stimmung und einzigartigen Fahrerlebnissen inmitten alpiner Kulisse.

So nah mir als Berliner die letzten beiden Ausgaben waren, so konnte ich 2014 bei meinem ersten Besuch in Garmisch die Atmosphäre vor Ort geniessen. Etwas, was die Berliner Motorrad Days nicht reproduzieren konnte. Die ersten Pure & Crafted-Ausgaben hatten ihren eigenen Vibe und die waren hier in Berlin auch genau richtig verortet. Später als beide Events zusammengelegt wurden waren beide etwas profillos, meiner ganz persönlichen und subjektiven Empfindung nach.

Über die BMW Motorrad Days pflegt BMW Motorrad die starke emotionale Verbindung zu seiner Community in aller Welt. Insgesamt 18 Mal in Folge fand das weltgrößte BMW Motorrad Treffen in Garmisch-Partenkirchen statt. Vom 05. bis 07. Juli diesen Jahres also wird BMW Motorrad drei Tage lang seine internationale Community wieder am Hausberg mit Produktneuheiten, Ausstellern, Shows, Probefahrtmöglichkeiten und nicht zuletzt mit urwüchsiger bayerischer Lebensart und legendärer Party-Stimmung begeistern.

Krowdrace Rennkalender 2024

Die Inoffizielle Deutsche Meisterschaft im Flat Track Bahnsport geht auch dieses Jahr wieder an den Start, die Termine 2024 sind wie folgt:

  • 25./26.05. – Wolfslake für uns Berliner direkt vor der Haustür
  • 08./09.06. – Brokstedt in Schleswig-Holstein
  • 22./23.06. – Lelystad bei unseren holländischen Nachbarn
  • 20./21.07. – Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern

Ich kann Euch einen Besuch nur wärmstens empfehlen, es wird viel Spaß und Action geboten. Ein paar Eindrücke von vergangenen Events seht ihr hier:

Masters of Dirt Freestyle-Show kommt nach Deutschland

Die Masters of Dirt haben gerade ihr 20jähriges Jubiläum in Österreich gefeiert. Hinter dem vom Mountainbiker Georg Fechter ins Leben gerufenen Event verbirgt sich ein verrücktes Spektakel mit FMX, Mountainbikern, BMX, Inlinern, Scooter, Sled, Quad und Pyroshow. Dabei handelt sich um keinen Wettbewerb. Die weltbesten Rider (über 30 Fahrer pro Show) sehen sich als Familie und zeigen, was in ihnen steckt und stellen dort regelmäßig neue Rekorde auf oder zeigen Weltpremieren. Dieses Jahr unter anderem dabei ist auch YouTube-Star Fabio Wibmer.

Bei Masters of Dirt steht bereits seit 2003 der Freestyle im Vordergrund: Nicht nur mit FMX-Bikes, Mountainbikes und BMX-Bikes, sondern auch mit Scootern, Quads oder Snowmobiles wird spaktakuläres Entertainment geboten. Mit immer neuen Gefährten und überraschenden Tricks wird es bei den M.O.D nie langweilig. Über meterhohe Rampen werden die Fahrzeuge 14 Meter hoch und bis zu 23 Meter weit durch die Luft katapultiert und dabei die Grenzen der Physik außer Kraft gesetzt – Nachahmung zu Hause wird nicht empfohlen.

Anmeldung zur 4. Auerberg Klassik 2024

Das Revival des ehemaligen Auerbergrennens am Schwäbischen Rigi in der Nähe der bayerischen Königsschlösser hat sich im Historischen Motorsport-Kalender einen sicheren Platz erobert und geht am 7. und 8. September 2024 in die vierte Runde. Wer sich für einen der maximal 200 Startplätze bewerben möchte, kann sich zwischen 1. April und 31. Mai auf der Homepage des Veranstalters anmelden.

Rennmotorräder und Seitenwagen bis Baujahr 1979 sind eingeladen die 3,2 Kilometer lange Strecke auf den Auerberg in Gleichmäßigkeitswertung zu erstürmen, Fahrzeuge mit echter Rennhistorie werden dabei bevorzugt ausgewählt, um den über 10.000 Zuschauern beim ‚Bayerischen Goodwood‘ mit unterhaltsamen Rahmenprogramm für die ganze Familie ein spektakuläres rollendes Museum präsentieren zu können.

Auch in diesem Jahr kann dabei wieder mit CO2-neutralem E-Fuel gefahren werden, das die Auerbergler ihren Teilnehmern bereits 2022 – als erste Deutsche Motorsportveranstaltung überhaupt – mit großer Akzeptanz unter den Fahrern und Fahrerinnen angeboten hatten.

Weitere Infos und Anmeldung bis 31. Mai unter www.auerberg-klassik.de

Seite 1 von 55

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén