Kettenritzel.cc

Motorradblog über Benzinkultur, Motorradtouren und Custombikes

Kategorie: 95 Oktan (Seite 2 von 47)

Glemseck101 – Ausgabe 13

Seit 13 Jahren treffen sich nun am Glemseck Anfang September Motorrad-Enthusiasten aller Couleur. In all den Jahren hat es sich zu einem der bedeutendsten Custombike-Event Europas entwickelt. Und ich war noch nie da weil es irgendwie immer mit dem Geburtstag meines Sohnes oder meinem kollidierte. Scherzhaft habe ich einmal Jörg Lietzenburger gefragt, ob er mir zuliebe das Event mal um eine Woche nach hinten schieben möchte. Er lachte verschmitzt.

So verfolgte ich das Event immer aus der Ferne. Doch mittlerweile sind die Kinder größer und kurzerhand plante ich einen Familienausflug ans Glemseck. Zu meiner großen Freude tat es mir mein Co-Author HZ gleich und wir trafen uns am Samstag vor Ort.

Obwohl wir früh ankamen, war schon einiges los. Entlang der Landstrasse reihten sich die Stände von Customizern, Ausrüstern und Motorradherstellern. Das erste Highlight war der Stand von Honda, die gleich mehrere spektakuläre Umbauten mitgebracht hatten:

  • eine CB1000 R, die der fünffache MotoGP-Weltmeister Mick Doohan bei den Sprintrennen pilotierte,
  • wunderschöne Umbauten einer CX500 und einer CB750, sowie
  • ein toller Money-Umbau von Dirk Oehlerking sowie eine sehr elegante Goldwing GL1000

Im Indian-Zelt freute ich mich über ein Wiedersehen mit Ola Stenegärd, der seinen Sohn Isaac mitgebracht hatte. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, Isaac ist ein toller Jungdesigner, schaut Euch mal seinen Instagram-Kanal an. Vor uns stand der Prototyp der Indian FTR1200 und unter dem Bike lag Roland Sands und schraubte noch an Details.

Das wird auf jeden Fall ein Hammerbike. Ordentlich Druck hat sie auf jeden Fall, FUEL-Herausgeber Rolf Henniges hatte beim Showrun alle Hände voll zu tun, das Vorderrad unten und das Hinterrad in der Spur zu halten.

Es war wirklich ein schönes Familientreffen der Motorradgemeinde. Nach und nach trafen wir Axel Budde von Kaffeemaschine, Jens vom Brauck von JvBmoto, die Craftrad-Crew und natürlich den fahrenden Zirkus der „Sultans of Sprint“. Der Gründer Sebastian Lorentz war gerade gemeinsam mit dem Zeremonienmeister Andreas Straschewski dabei, die Startpaarungen für den Sprint auszulosen. Ich plauschte kurz mit Jens Kuck, der schon sehr hibbelig war, da er die spektakuläre Yamaha von Workhorse Speedshop pilotieren durfte. Nicht ganz so fröhlich war Ralph Schmuck, denn seine überarbeitete Moonraker hatte beim Warmlaufen ohne Last kurzerhand ein Ventil ausgespuckt. An einen Start war nicht mehr zu denken, aber mit seinem sonnigen Gemüt nahm er es mit Humor.

Der Höhepunkt des Nachmittages waren auf jeden Fall die Sprintrennen in verschiedenen Klassen. Am lustigsten war es auf jeden Fall bei den Sultans of Sprint, nicht zuletzt dank der sensationellen Moderation von Andi „Baba“ Straschewski. Normalerweise sind die Hamburger ja eher zurückhaltend, aber meine Herren kann der Typ quatschen. Großer Spaß.

Genug Action war in den Rennen allemal geboten. Der Sound der von Amelie Mooseder pilotierten VTR Customs Spitfire war erste Sahne, ein feiner Duft von Lachgas lag in der Luft und Rolf Reick von Krautmotors verdiente sich ein Fleißbienchen, weil er irgendwie dauernd auf der Strecke war. Am Ende gewann das italienische Team der South Garage mit ihrem Ducati-Umbau „The Superhero“, was in kollektivem Ausrasten aller Beteiligten resultierte.

Am Abend wurde hart gefeiert, die Jungs von Vibrazioni Art Design feuerten auf sehr rustikale Art und Weise den Grill an, Roland Sands fräste hinter dem Zelt noch ein paar Donuts mit der Indian auf die Wiese und die CURVES schmissen eine Tombola. Herrlich, endlich normale Menschen.

Glemseck, wir kommen wieder.

Die komplette Galerie unserer Glemseck-Bilder findet ihr drüben bei Facebook.

 

Endlich normale Leute!

Jedes Jahr treffen sich Menschen aus aller Welt in Wildwood, NJ, um ihre Bikes und Hotrods aus den 1920er und 1930er Jahren am Strand zu fahren und ein MadMax-ähnliches Spektakel zu kreieren.
In diesem Film geht es um die wunderbaren Charaktere, die dahinter stecken.

„The house, the wife, the dog, the cats, they are all gone, but this ain’t gonna go…“

ADAC Motorrad-Top-Training in Linthe

Versuch macht klug, Übung macht den Meister. Bitte weitere Phrasen hier einfügen.

Auch wenn ich in über sechs Motorradjahren reichlich Kilometer abgespult habe, würde ich mich nicht als versierten Motorradfahrer bezeichnen. Erfahrung habe ich gesammelt auf Maschinen von 22 PS bis über 200 PS, vom Roller über Enduro bis hin zum Supersportler. Komplett analog bis hin zu allen erdenklichen Assistenzsystemen.

Trotz dieser Bandbreite an Fahrpraxis habe ich mir selber schon nach meiner Führerscheinprüfung auferlegt, regelmässig Fahrertrainings zu absolvieren. Über die Jahre habe ich mir in den aufeinander aufbauenden Trainings beim ADAC bis zum Top-Training hochgearbeitet. Bereits bei der Anmeldung wird darauf geachtet, daß die zugrunde liegenden Motorrad-Intensiv-Training sowie Motorrad-Perfektions-Training absolviert wurden. Ziel des Motorrad-Top-Trainings ist, noch den letzten Schliff für die eigene Fahrweise zu bekommen und zu lernen, auch unter extremen Bedingungen die Kontrolle über Ihr Fahrzeug behalten.

weiterlesen

[Sponsored Post] Worauf ihr bei einer Motorrad-Versicherung achten solltet

Zwei Dinge wünsche ich keinem Motorradfahrer: ein Unfall oder der Diebstahl seines Zweirads. Von ersterem bin ich bislang verschont geblieben, letzteres ist mir gerade letztes Wochenende widerfahren. Meine MT-07 wurde aus der Garage gestohlen. Nach dem Papierkram mit der Kripo folgte dann auch gleich der Blick in die Versicherungspapiere, wie das denn im Diebstahlfall geregelt ist.

Die richtige Versicherungsart wählen

Das Mindestmaß an Versicherung ist die Kfz-Haft­pflicht­versicherung, ohne die darf kein Fahrzeug auf die Strasse. Die Haftpflicht kommt aber nur für Schäden auf, die anderen durch den Betrieb deines Motorrads entstehen. Schäden am eigenen Motorrad oder gar Diebstahl sind dadurch nicht abgesichert. Wenn ihr einen alten, abgerockten Baumarkt-Roller fahrt, mag das vielleicht noch ausreichen. Aber für die meisten von uns wird das nicht zutreffen.

Also Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung. Mein pensionierter Nachbar (und heimliches Vorbild) gönnt sich alle zwei Jahre ein neues BMW Motorrad und spult damit fünfstellige Kilometerzahlen im Jahr auf den Tacho. Für ihn kommt nur Vollkasko in Frage. Für meine gebraucht gekaufte Yamaha MT-07 hatte ich mich für eine Teilkasko entschieden.

Wenn ihr wie ich Euer Motorrad umbaut oder dies vorhabt, achtet bei der Versicherung darauf, daß Anbauteile ebenfalls mitversichert sind. Alleine eine anständige Auspuffanlage kostet ja schon zwischen 600-800€. In meinem Fall habe ich ungefähr 1.000€ für verbauten JvB Moto-Teile ausgegeben.

Wie kann ich Geld sparen bei der Versicherung?

Um beim Abschluss einer Versicherung auch Geld zu sparen, gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Habt ihr ein Auto oder ein anderes Zweirad? Dann schaut doch mal ob Eure Versicherung Euch eine günstigere Schadenfreiheitsklasse anbieten kann.
  • Falls ihr bereits eine Lebens-, Unfall-, Haftpflicht- oder Hausratversicherung kann es je nach Anbieter auch Rabattierungen auf die Motorradversicherung geben.
  • Wenn ihr ABS am Motorrad oder Motorroller habt, kann das auch zu einem niedrigeren Tarif führen.

Ansonsten bieten Saisonkennzeichen oder Selbstbeteiligung bei der Teil- oder Vollkasko die Möglichkeit, den Tarif zu reduzieren.

Was ist sonst noch sinnvoll bei einer Versicherung?

Hattet ihr schon mal diese „Beinahe-Kollisionen“ mit Wild? Nicht nur auf Tagestouren nach Polen oder die Uckermark ist mir das schon passiert, auch im Berliner Stadtverkehr wollte sich der eine oder andere Fuchs schon vor mein Vorderrad schmeissen. Üblicherweise ist nur „Haarwild“ versichert, aber es gibt auch Versicherungen die den Zusammenstoß mit weiteren Tieren wie Wölfen, Schafen, Pferden, Katzen oder Hausschweinen enthalten.

Eine erweiterte Elementarschadendeckung kann auch Sinn machen, diese deckt neben Überschwemmung, Blitzschlag, Hagel oder Sturm auch Schutz vor weiteren Risiken wie Erdrutschen oder Schneelawinen. Es reicht ja schon aus, wenn Euer Motorrad in der Tiefgarage oder im Keller steht und beim Unwetter läuft alles voll und das Zweirad geht baden.

Eine gute Übersicht über alle Basis- und Zusatzleistungen rund um die Motorradversicherung findet ihr bei Cosmos Direkt. Und was ist das Wichtigste bei einer Versicherung? Daß man sie im Idealfall nie in Anspruch nehmen muss.

Euch allen eine gute Fahrt und eine unfallfreie Saison!

Mein Motorrad wurde gestohlen: Yamaha MT-07 gesucht

Letzte Nacht haben irgendwelche Arschkrampen, denen ich die Pest an den Hals wünsche mein Motorrad aus unserer Großgarage gestohlen. Meine gerade fertig umgebaute Yamaha MT-07 mit zahlreichen JvB Moto-Teilen, wie ihr auf den folgenden Bildern sehen könnt.

Verbaut wurde unter anderem:

  • JvB-moto Lampenverkleidung
  • JvB-moto ‚Super7‘ Kotflügel vorn
  • JvB-moto Super7 1-Mann-Sitzbank
  • JvB-moto Super7 Aluminium-Gepäckträger
  • JvB-moto Kennzeichenhalter inkl. Rücklicht und Blinkerhalter
  • JvB-moto ‚Super7‘ LED-Blinker vorn
  • KEDO Kühlerschutzgitter, Aluminium schwarz

Auf dem Vorderrad-Kotflügel war ein schwarzer Kettenritzel.cc-Aufkleber, am Rohrrahmen auf der rechten Seite war ein BRUMMM-Aufkleber.

Der Diebstahl muss zwischen 21:00 Uhr gestern abend und 08:00 Uhr heute morgen stattgefunden haben. Unsere Großgarage hat zwei Ausfahrten, eine zur Herbert Baum-Strasse in Berlin-Weissensee, eine zur Puccinistrasse.

Sollte irgendjemand irgendwas gesehen haben oder das Motorrad irgendwo erkennen, dann sagt mir Bitte Bescheid an alex (at) hauser (punkt) ws. Ich habe zwar wenig Hoffnung, mein geliebtes Bike irgendwann wiederzusehen, aber wer weiss….

RIDE A LETTER invitational 2018

Komm, lass uns einfach irgendwo hinfahren mit coolen Leuten und Spaß haben.

Im Nachhinein bin ich doppelt traurig, daß ich nicht mitfahren konnte! Let’s hope for 2019!

Ist Travis Pastrana der neue Evel Knievel? Morgen finden wir es heraus

Evel Knievel hat in seiner Stunt-Artist-Karriere viele, legendäre Sprünge gewagt. Travis Pastrana wird nun versuchen, drei der bekanntesten Stunts in drei Stunden nachzumachen. Auf der Indian Scout FTR 750 – dem dominierenden Bike der American Flat Track Series 2017 und 2018 – wird der 34-Jährige zunächst mehr als 52 nebeneinander aufgestellte Autos überspringen. Dann folgt der Sprung über 16 der legendären Greyhound-Überlandbusse. Krönender Abschluss der Stuntshow auf der Indian FTR750 wird der Sprung durch die 300 Meter breiten und bis zu 150 Meter hohen Wasserfontänen des Springbrunnens vor dem berühmten Caesars Palace Hotel & Casino sein.

Der Rekordversuch auf der Indian Scout FTR 750 startet am morgigen Sonntag um 17 Uhr Ortszeit statt. Wer es hierzulande live schauen möchte (der Sender HISTORY überträgt die Show „Evel Live“ in zahlreichen Ländern) muss bis zwei Uhr nachts ausharren. Aber es wird sich sicherlich am Montagmorgen auch irgendwas in diesem Internet finden.

Edit:

Hier die drei Sprünge im Zusammenschnitt:

Craftwerk – the Motorcycle CoWorking Space

Einige Jahre habe ich als Freelancer in verschiedenen Bürosituationen gearbeitet. Zum Teil zu Hause, wo man gerne bis zum Mittag im Schlafanzug am Rechner saß, bevor der Hunger einen aus dem Hause trieb. Zur Prävention der sozialen Verwahrlosung mietete ich mir dann einen Raum in einem Gemeinschaftsbüro in Neukölln, direkt am Kottbusser Damm, einschliesslich täglicher Milieustudien. Lustig wars.

Jetzt bin ich wieder fest angestellt. Wäre ich das nicht, würde ich sofort ins Craftwerk ziehen. In einem denkmalgeschützten Fabrikgebäude in Tempelhof, unweit vom Flughafenfeld und direkt am Teltowkanal entsteht auf 4 Etagen die perfekte Kombination aus Werkstatt und Office. Auf vier Etagen à 540 qm, mit 300 qm Dachterrasse und Blick über Berlin, Indoor-Stellplätze und Gemeinschafts-Schraubergarage inklusive.

Komplettiert wird das durch Lounge, Bar, Cafe und Eventspace. Entstehen soll hier ein Creative-Hub für Produkt- & Grafikdesign, Beratung & Workshops, Photographie, Architektur & Verlagswesen. Tagsüber arbeiten und abends schrauben, alles im gleichen Gebäude, nur ein paar Meter entfernt.

Hinter dem Projekt stecken die in Berlin üblichen verdächtigen motorradbegeisterten Menschen, unter anderem die Craftrad-Crew, der Fotograf Tim Adler oder Cäthe Pfläging von den Curves.

Wenn Du also endlich mal mit Menschen in einem Büro sitzen willst, die nicht von Deinem Benzingequatsche genervt sind und die vielleicht noch den einen oder anderen Schraubertipp haben, dann ist hier deine Chance. Schau Dir die unterschiedlichen Mitgliedschaften an und signalisiere den Jungs und Mädels schon mal Dein Interesse, dann kommt das Projekt auch zum Fliegen.

The Motocycle Pow Wow X Petrolettes Warm-Up

Ein kleiner Exkurs zur DSGVO

„Der Mai ist geko-hommen, die Paragraphen schlagen aus!“

DISCLAIMER: Dieser Blogpost beschäftigt sich mit der DSGVO und den Auswirkungen auf Blogs. Der Artikel ist „Work in Progress“ und wird hier und da sicherlich noch erweitert werden. Er stellt keine Rechtsberatung dar, ich bin ja schliesslich kein Anwalt oder Datenschützer. Der Artikel soll lediglich meine Bemühungen dokumentieren, diesem Thema Herr zu werden.

Habt ihr was gemerkt in den letzten Tagen hier im Blog? Nein? Dann ist es ja gut, weil dann der Serverumzug und all die Upgrades spurlos an Euch vorbeigegangen sind. Anlass hierfür ist die seit 2016 beschlossene EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO), die ab dem 25. Mai 2018 anwendbar ist. Neu geregelt wird vor allem die Verarbeitung personenbezogener Daten. Zwar sieht der Artikel 2 Abs. 2 DSGVO keine Anwendung vor bei „natürliche Personen, die ausschließlich persönliche oder familiäre Tätigkeiten ausüben“. Ob ein Blog wie dieses darunter fällt, dafür möchte ich meine Hand nicht ins Feuer legen. Wahrscheinlich ist es auch anwendbar, wenn man diesen Kommentar auf datenschmutz.net liest:

Rein private Blogs dürften wenig zu befürchten haben, sobald jedoch auch nur ein einziger Banner, Affiliate oder Testbericht auftaucht, spricht der Gesetzgeber von Gewinnabsicht bzw. einer gewinnorientierten Seite – unabhängig, ob diese von einem Unternehmen oder einer Privatperson betrieben wird, greifen in diesem Fall die neuen Bestimmungen.

Eine treffende Beschreibung des derzeitigen Zustandes habe ich auf unbesorgt.de gefunden:

Erklärte Absicht war, die Bürger der EU vor dem Missbrauch ihrer Daten zu schützen, herausgekommen ist ein Schwebezustand der rechtlichen Unsicherheit, in dem so gut wie niemand mit Sicherheit sagen kann, was noch erlaubt und was verboten ist.

Aber es gibt kein drumrum, nur ein hindurch. Also bin ich nach bestem Wissen und Gewissen diverse Artikel und Checklisten durchgegangen und bin gerade dabei, mein Blog DSGVO-ready zu machen.

weiterlesen

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén