Mittagspausentour an die AVUS

Stahlblauer Himmel, 15° und Sonnenschein, da verbringt man seine Mittagspause doch gerne bei einer kleinen Runde um den Block auf dem Mopped. In meinem Fall bedeutete das einen Ausflug an die AVUS Nordkurve. Permanent fährt man dran vorbei, wenn man Berlin Richtung Leipzig verläßt, ich wollte es mir mal aus der Nähe ankucken.

Durch den spagetthiesken Verkehrsknotenpunkt muss man erstmal seinen Weg finden, an der Messe vorbei, durch die Unterführung, bis man vor dem AVUS Motel steht. Die ehemalige, 1967 abgetragene Steilkurve dient nun als LKW-Parkplatz, im inneren des Motels (der ehemalige Zielrichterturm am Ausgang der Nordkurve) riecht es nach Fritierfett und Filterkaffee. Die Inneneinrichtung ist ungefähr auf dem Stand von 1975.

Die Tribünen auf der rechten Fahrbahnseite gammeln auch vor sich hin, anscheinen gab es mal Pläne von Volkswagen, hier einen Showroom einzurichten, aber dazu konnte ich online nichts finden.

avus_nordkurve

An der Ecke Halenseestraße zum Messedamm steht das Motorradfahrer-Denkmal (1939) von Max Esser an der ehemaligen Nordkurve. Rechts:Ewald Kluge auf DKW, links: Ernst Jakob Henne auf BMW, davor: mein treues Streitroß.

Ein schönes Fotoset der Avus Nordkurve habe ich beim googeln hier gefunden, hier auch Bilder des Denkmals am Südende der AVUSan der Spinnerbrücke.

Advertisements

Deine 5 Cent:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s