Endurobemützung

Morgen geht es los mit meinem ersten Ernst zu nehmenden Ausflug ins Gelände mit der Brandenburg-Tour der Endurofunten. Mit vorhandenem Integral- oder Jethelm wäre ich nicht zweckmäßig gekleidet, also war ich heute noch schnell Helm shoppen. Allzuviel Kohle wollte ich auch nicht ausgeben für den Fall, daß das Endurofahren dann doch nicht so konveniert. Daher habe ich auch erstmal auf weitere Ausstattung wie Endurostiefel verzichtetet – schliesslich wird die Tour als „leicht“ beschrieben, gröbere Ausflüge ins Unterholz erwarte ich erstmal nicht.

Endurohelm O'NEAL MX2 Series

Helmmäßig ist es der O’NEAL MX 2 Series geworden mit einer Nexo-Brille – beides zusammen für knapp 110 € auch preislich im Rahmen. Komischerweise habe ich bei dem Modell für meinen dicken Kopp nur eine Größe L statt der normal üblichen XL gebraucht.

Endurohelm O'NEAL MX2 Series Probefahrt

Bei der ersten Probefahrt in der Stadt war ich positiv überrascht vom großen Sichtfeld des Helmes. Etwas, was mich an Intgralhelmen immer gestört hat war das meines Erachtens immer zu kleine Sichtfeld, daher fahre ich in der Stadt immer Jethelm, der besseren Übersicht wegen im wuseligen Berufsverkehr. Die Brille trägt sich auch sehr angenehm und die Pornoverspiegelung hält die Sonne gut draussen. Mal sehen, wie sich das ganze im Offroadbetrieb bewährt.

Ein bischen aufgeregt bin ich ja schon. Der Lars auch, der kommt extra aus Hamburg mit der Dominator angereist, um die Tour mitzufahren. Ick freu‘ ma!

Advertisements

7 Gedanken zu “Endurobemützung

  1. Stylish. Viel Spaß!

    Ich mag ja die ollen Jethelme und Braincaps optisch sehr gerne (wenn auch natürlich nicht auf einer Enduro), aber aus Sicherheitsgründen würde ich auch auf Oldtimern oder einem klassischen Roller nie „unten ohne“ fahren. Bildergoogeln nach „Motorradunfall mit Jethelm“ hilft vielleicht auf die Sprünge … Ich hatte mal einen für Endurohelme relativ dezenten MX in reinweiß, der war zwar nicht ganz stilecht auf der mintfarbenen, chrombeladenen 50er Vespa mit drölf Spiegeln und meinem Fishtailparka dazu, aber hey – und die Rundumsicht war wirklich klasse (mit roter Scottbrille).

  2. Warum müssen die Endurohelme eigentlich immer so bunt sein? War ja froh, mit dem O’Neal etwas einfarbiges zu finden. Und was die Sicherheit angeht ist der Kinnschutz nicht zu vernachlässigen. Ich bin mal gespannt, wie der sich morgen so auf Tour trägt. Falls ich die überhaupt antreten kann, denn heute morgen machte die BMW keinen Mucks. Irgendwas mit der Elektrik. So ein Scheiss!

  3. Hübsch-schlichte Enduro-/Cross-Mütze! Jet-Helm: im Sommer denke ich „hmja, wäre nett“, aber immer wenn ich jemanden mit Jet-Helm sehe, denke ich „Oh, der mag sein Kinn wohl nicht“

    Für einen Integralhelm mit echt großem Sichtfeld kannst du dir ja mal den BMW Sport bzw. den nahezu baugleichen Schuberth S2 anschauen. Bei ersterem ist das Sichtfeld seitlich auch riesig, sollte bei letzterem ähnlich sein.

    Läuft die GS wieder?

  4. Pingback: Helmduell: Bell Bullitt vs. Nolan N40 | kettenritzel.cc

  5. Pingback: Mein kleines 1×1 der Motorrad-Klamotten – Kettenritzel.cc

Deine 5 Cent:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s