Kettenritzel.cc

Motorradblog über Benzinkultur, Motorradtouren und Custombikes

Schlagwort: Urban Motor (Seite 1 von 2)

CRAFTRAD Sommerfest

Ein sonniger Tag Ende Mai mit fast 30°, einen besseren Rahmen vom Wetter her für das CRAFTRAD Sommerfest hätte es kaum geben können. Nolan stellte den Pizzabäcker, den Durst konnte man natürlich mit Craft Beer bekämpfen.



Ausgestellt hatten neben URBAN MOTOR, Kaffeemaschine, Ehinger Kraftrad, BERHAM Customs auch Loon Cycleworks. Aufmerksam wurde ich auf die Jungs durch ihren spektakulären Umbau einer Husqvarna FE501. Und genau diese Bike hatte Dominik Port von Loon auch mitgebracht neben einem nicht minder spannenden Umbau einer BMW R80RT.



Dominik erzählte mir von der Begeisterung der Loon-Crew fürs Trial- und Endurofahren. Da wird gerne mal nicht nach Strassenkarte sondern nach Himmelsrichtung gefahren, nur gerade aus und alles was sich in den Weg stellt muss überwunden werden. Irgendwie entstand dabei die Umbauidee zur Husqvarna. Für den Umbau wurden alle Originalaufnahmen benutzt, das Bike kann also jederzeit wieder in den Originalzustand mit Plastikverkleidung gebracht werden um damit durch den Forst zu pflügen, wenn einem Customtank und -sitzbank dafür zu schade sind. Ebenso schnell ist die Maschine von Enduro- auf Supermoto-Reifen umgesteckt, wenn es für ein paar schnelle Runden auf die Kartbahn gehen soll. Ein tolles Bike, bei dem die Customizing-Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft sind, da Rahmen, Motor und Hinterachsschwinge noch komplett original sind. Peter Dannenberg von URBAN MOTOR war ähnlich begeistert wie ich, als er meinte: „Wir brauchen mehr solcher Ideen!“
Die BMW R80RT von Loon war nicht weniger interessant. Mit einem kompletten KTM-Front, einem neuen Tank und schmalem Sitz, die eine schöne, gerade Linie bilden. Durch die schmale Taille kommt der Zweiventilboxer in der Draufsicht auch sehr gut zur Geltung.










Ein sehr gelungener Abend mit schönen Bikes, netten Menschen und einem Pokalfinalsieg des BVB (Sohn I ist glücklich)!

Urban Motor Feines Fest

Schöne Motorräder, Burger und Bier. Was will man mehr an einem lauen Frühlingsabend in Berlin.
Urban_Motor_Feines_Fest_1


Urban_Motor_Feines_Fest_19

The Ride Book 2nd Gear Release Party

Anlässlich der Release Party des Ride Book 2nd Gear gab sich die Custombike-Szene gestern im Gestalten Space in Berlin die Klinke in die Hand. Uwe Ehinger, Young Guns Speedshop, Kruz Company, Sébastien Lorentz, Wrenchmonkees, El Solitario, Urban Motor… you name it.

The Ride 2nd Gear Launch Party at Gestalten Space from Gestalten on Vimeo.

Ausgestellt waren einige Bikes aus dem Buch, diese live zu sehen statt nur auf dem Bild vermittelt einem doch einen viel besseren Eindruck. Zum Beispiel von der beeindruckenden Lackierung der Ducati Desmosedici von Deathspray Customs oder der Detailliebe bei der Typhoon von Old Empire Motorcycles.

Schön auch, Ferdinand the Sparrow von Young Guns Speed Shop Seite an Seite mit dem Sprintbeemer der Lucky Cat Garage zu sehen.

Der Preis für das eleganteste Bike des Abends geht auf jeden Fall an die Type 6 von Auto Fabrica, nicht umsonst das Titelbild des Ride Books 2nd Gear in der Gentleman Edition.

Etwas enttäuscht war ich von Shinya Kimuras Faster Sons. Das neue Blechkleid, das Shinya der Yamaha MT07 verpasst hatte, wirkte wie aufgesetzt. Oben Retrostyling, unten moderne Großserientechnik. Eine andere Hinterradschwinge oder etwas Patina am Motor hätten der Maschine gut zu Gesicht gestanden. Aber das ist nur mein persönlicher Senf.

So plauschte ich noch angeregt mit Uwe Ehinger und Jörg Lietzenburger, bis das Bier im Gestalten Space alle war.

Die nächsten vier Wochen könnt ihr Euch die Motorräder dort noch anschauen. Lohnt sich!

Urban Motor Feines Fest

Urban Motor Feines Fest 2015

Morgen ab 14:00 Uhr gibt Urban Motor wieder ein Stelldichein. Kommet zuhauf und habt Spaß mit Grillwurst, Bikes und Bier!

Tradition trifft Ikone: Norton Zip Biker Boots

Seit 1825 werden bei Clarks Schuhe hergestellt. Fast 190 Jahre später – auch bei den Engländern will Gut Ding Weile haben – haben sich die Schuhmacher mit einer der traditionsreichsten englischen Motorradmarken zusammengetan, um Biker Boots herzustellen. Herausgekommen dabei ist die fünf Stiefel umfassende „Clarks X Norton“-Kollektion, deren Flagschiff ich testen durfte: die Norton Zip Biker Boots.

clarks-x-norton-zip-biker-boots-6

Die Schuhmodelle von „Clarks X Norton“ begeistern durch hochwertiges, schweres Leder, Doppelnähte und verstärkte Applikationen für den Gangwechsel. Zusätzlich sind sie mit reflektierenden Absatzeinsätzen, rutschfester Sohle, verstellbaren Elementen und Konstruktionsschrauben ausgestattet. Der Norton Zip ist ein schwerer, rahmengenähter Biker-Stiefel für Herren. Aus der gesamten Kollektion sprach mich der Stiefel optisch am meisten an, da er sehr klar gestaltet ist. Zwei Schnallen, Heckeinstieg durch den hinten am Schaft befindlichen Reißverschluss, vorne die Schaltwippenverstärkung, fertig. Bei der Optik ist es fast zu schade, die Jeans über den Boots zu tragen.

Der relativ hohe Schaft deckt das halbe Schienbein ab. Auf Sicherheitsfeatures wie Knöchelschutz oder Fersen- und Zehenkappe wurde bei dem Stiefel verzichtet, auf der Rennstrecke oder der längeren Tour würde ich daher meine herkömmlichen Motorradstiefel anziehen.

Die Schuhe selber fallen groß aus. Trage ich bei meinen anderen Motorradstiefeln eine 45, ist bei den Nortons die 44 angesagt und selbst da könnte ich noch eine Sohle einlegen, damit sie besser sitzen. Man muss aber auch dazu sagen, daß ich einen relativ schmalen Fuß habe. Bevor ihr also bestellt, schaut Euch lieber nochmal die Maßtabelle auf der Clarks-Website an.

Das grobe Sohlenprofil gibt einem einen sicheren Stand auf den Fußrasten und auch auf nasser Fahrbahn, hier zum Beispiel haben meine Alpine Star eine deutliche Schwäche. Nicht so die Norton. Der Fahrkomfort ist auch gut, schalten und bremsen ist ohne Einschränkungen gut möglich (ich hatte da auch schon andere Stiefel an, da war das nicht so).

Die stattlichen Boots kosten 290 Euro und sind online hier erhältlich.

Vielen Dank an Christoph Niemöller für die Fotos und Urban Motor für das Bereitstellen des Moppeds. Die Ahrenson NULL3 ist übrigens zu verkaufen, Details unter info@urban-motor.de.

 

Roadrunner’s Paradise Saisoneröffnung

Diesen Samstag findet auf dem Flugplatz in Finowfurt die Roadrunner’s Paradise Saisoneröffnung statt:

roadrunners_saisoneröffnung

Wer nicht alleine hingurken will, dann sich der Urban Motors Crew anschliessen, Details beim Facebook-Event. Meldet Euch bitte per E-Mail (info@urban-motor.de) an, damit Peter und seine Jungs disponieren können.

Mission Manx – der Film online

Für alle – inklusive mir – die die rauschende Filmpremiere vor zwei Wochen im Berliner Roadrunners nicht miterleben konnten: Mission Max ist seit heute online zu sehen.

Also schnappt Euch nen Bier, Eure Braut oder Euren Kerl und klemmt Euch aufs Sofa um Euch ne halbe Stunde zu entspannen:

MotorCircus presents Mission Manx from Schütze on Vimeo.

Schönes Wochenende!

Urban Motors Erstlingsumbau zu verkaufen

Der allererste BMW-Umbau von URBAN MOTOR aus dem Jahre 2009 auf Basis einer R80RT Bj. 1985, steht zum Verkauf. Dem Besitzer fehlt es an Zeit, und wird das Motorrad mit erst 1.650 Km Laufleistung seit Umbau und Revidierung (Stand 16.01.2014) verkauft. Verbaut wurden schöne Teile wie Instrumente von motogadget, Stahlflexbremsleitungen, LSL Sportourer Lenker, CB „Schnapsglas“ Blinker aus Alu oder LSL Clubman Scheinwerfer.

Persönlich finde ich die aktuellen Umbauten von URBAN MOTOR interessanter und eleganter, aber der Erstgeborenen genießt ja immer einen Sonderstatus. Wer interessiert ist, klickt hier.

BMW R 80  First  UM 1

BMW R 80  First UM 2

Custombike-Messe: was sonst noch auffiel von A-Z

Da es mein erster Besuch auf der Custombike-Messe war, konnte ich noch nicht abschätzen, was mich so erwartete. Autoseitig hatte ich von IAA über AMI, Customworld Bodensee und Essen Motor Show so alles durch, ich stellte mich also auf eine Essen Motor Show für Zweiräder ein.

Am Eingang war ich gefühlt der einzige, der nicht Lederkutte oder irgendwas mit einem Harley-Davidson-Schriftzug trug. „Das Klischee lebt!“, dachte ich mir als ich in der Schlange vor dem Kartenschalter stand. Und das Klischee fand auch drinnen weiter statt, aber erfreulicherweise deutlich aufgelockert zwischen vielen anderen bunten und interessanten Umbauten.

Es erschliesst sich mir immer noch nicht, wie man auf Hobeln von Victory oder schlimmer noch, den V8-Monstern von Boss Hoss mit einer halben Tonne Leergewicht Spaß haben kann, die irgendwie nur zum drehmomentorientierten Geradeausfahren gemacht sind. Geschmäcker sind verschieden und jeder soll auf seine Art Spaß haben.

Ich habe mal zusammengetragen, was mir auf der Custombike so auffiel – positiv oder auch nicht – in alphabetischer Reihenfolge:

Ahrendson 03 von Urban Motor

Ahrendson03_2

Ahrendson03_1

Blingbikes, für den Gangstah von Welt

Blingbike

Blingbike2

Blingbike3

BMW K-afé Racer

bmw_k

CB-Umbauten

deadcitycycles_cb250_1

deadcitycycles_cb250_2
Dead City Cycles, Berlin (Represent!)

Honda_CB250

Faces in Places

faces_in_places
Kommt ihr Euch auch beobachtet vor?

Fleur Du Mal

fleurdumal

Güllepumpe

Güllepumpe_Motor

Kette

kettenantrieb

Kreuzritter on Wheels

Kreuzritter

Lambretta von den Wegbereitern

lambretta

Madaus Twintrax (WTF? Seriously?)

madaus_twintrax

Monster, diverse

Monster_Blech

Monster_Chrom

Monster_mattgrau

Phonoschrank, mobil

Können Sie bitte meine Dolby-Surround-Anlage ins Mopped einbauen? Danke, reicht!

phonoschrank1

phonoschrank2

Puch-MoppedNSU Quickly in Gulf-Lackierung

Puch_Gulf

Sportster, diverse

Sportster_Flakester

Sportster_McQueen

Sportster_Sani

Suzuki DR 800 – nice!

SuzukiDR800

W650 – nice!

W650

W650

Yamaha-Motor- it’s the simple things

yamaha_motor_close

Zweiventilbobber

Zweiventilbobber

Zweiventilbobber2

Mehr Bilder gibt es sicherlich demnächst auch von Brauchi, den ich auf der Messe traf und der ebenfalls fleissig knipste.

Urban Motors Track Grinder

Heute präsentierte Urban Motor ihren ersten Umbau auf Basis der neuen BMW R nineT im Rahmen der Custombike-Messe in Bad Salzuflen. Auf dem BMW-Stand wurde sie Seite an Seite mit der Standard R nineT ausgestellt, so daß man im direkten Vergleich die Veränderungen studieren konnte.

Hier zunächst die Ausgangsbasis:

BMW-R-nineT

Und hier der Umbau:

Urban-Motor-Track-Grinder-Dreiviertelvorderansicht

Auffällig ist an der Front schon mal der Umbau auf eine Gasentladungslampe zwischen den Federbeinen, wie es Urban Motor schon bei der Earl Grey und der Stummelstolle vorexerziert hatte. Dies verschafft der BMW ein komplett neues Gesicht, zumal auch der Instrumentenhalter entfernt wurde und ein kleines Motogadget-Display integriert in die Gabelbrücke nun die Fahrinformationen bereit hält.

Die Blinker wurden in die Lenkerenden verlegt, hier kommen ebenfalls Motogadget-Teile zum Einsatz. Auf den ersten Blick sieht man sie kaum, die Lichtausbeute sollte aber sehr ordentlich sein. Zusammen mit den Lenkerendenspiegeln ergibt sich eine sehr cleane Optik. Gefällt schon mal.

Urban-Motor-Track-Grinder-Lenker

Urban-Motor-Track-Grinder-Cockpit

Motor und Rahmen bleiben schwarz lackiert. Das stört mich schon bei der Basis-R nineT. Der Motor wirkt wie ein massives, dunkles Trumm und macht die Maschine im vorderen Bereich optisch sehr schwer. Hier würde ich mir einen Akzent wünschen in Form silberner Zylinder oder eines silbernen Motorblocks. Etwas leichter wird es im mittleren Bereich, durch das Entfernen des Luftfilterbox wird das Rahmendreieck freigelegt.

Urban-Motor-Track-Grinder-Rahmendreieck

Auf der linken Seite verläuft der kurze Supertrapp-Auspuff und schafft so eine optische Symmetrie zum Kardan auf der rechten Seite. In meinen Augen ist das deutlich besser gelöst als bei den Standardauspuffvarianten der Werks-nineT.

Urban-Motor-Track-Grinder-Seitenansicht-Auspuff

Kommen wir zu dem Teil der Track Grinder, der mir garnicht gefällt, das spitz zulaufende Heck:

Urban-Motor-Track-Grinder-Heckansicht

Es wirkt in meinen Augen irgendwie verloren, es fehlt ein optischer Ausgleich zum breiten Hinterreifen und dem Kennzeichenhalter. Auch die Biegung nach unten finde ich unnötig, besser hätte mit gefallen, wenn die ansteigende Linie aus dem oberen Rahmenrohr gerade weitergeführt worden wäre. In Kombination mit einem breiteren Heckabschluss wäre es ausgewogener.

Urban-Motor-Track-Grinder-Seitenansicht

Alles in allem stellt die Track Grinder einen interessanten Umbau dar. Wie beschrieben sind Farbgebung und Heck nicht so meins, aber das ist ja Geschmackssache. Am Stand gab es auf jeden Fall reichlich Interesse und Publikumszuspruch zur neuesten Kreation aus dem Hause Urban Motor.

Mehr (bessere, professionelle und überhaupt) Fotos gibt es bei BMW auf Facebook sowie bei heldth.com (inklusive Umbaubilder) , Tim „Mission Manx“ Adler hatte sie vor dem Transport nach Bad Salzuflen in der Urban Motor-Werkstatt abgelichtet.

Edit:
Die österreichischen Kollegen von 1000PS haben Peter zur nineT interviewed:

Seite 1 von 2

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén