Kettenritzel.cc

Motorradblog über Benzinkultur, Motorradtouren und Custombikes

Schlagwort: Blog

Ein kleiner Exkurs zur DSGVO

„Der Mai ist geko-hommen, die Paragraphen schlagen aus!“

DISCLAIMER: Dieser Blogpost beschäftigt sich mit der DSGVO und den Auswirkungen auf Blogs. Der Artikel ist „Work in Progress“ und wird hier und da sicherlich noch erweitert werden. Er stellt keine Rechtsberatung dar, ich bin ja schliesslich kein Anwalt oder Datenschützer. Der Artikel soll lediglich meine Bemühungen dokumentieren, diesem Thema Herr zu werden.

Habt ihr was gemerkt in den letzten Tagen hier im Blog? Nein? Dann ist es ja gut, weil dann der Serverumzug und all die Upgrades spurlos an Euch vorbeigegangen sind. Anlass hierfür ist die seit 2016 beschlossene EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO), die ab dem 25. Mai 2018 anwendbar ist. Neu geregelt wird vor allem die Verarbeitung personenbezogener Daten. Zwar sieht der Artikel 2 Abs. 2 DSGVO keine Anwendung vor bei „natürliche Personen, die ausschließlich persönliche oder familiäre Tätigkeiten ausüben“. Ob ein Blog wie dieses darunter fällt, dafür möchte ich meine Hand nicht ins Feuer legen. Wahrscheinlich ist es auch anwendbar, wenn man diesen Kommentar auf datenschmutz.net liest:

Rein private Blogs dürften wenig zu befürchten haben, sobald jedoch auch nur ein einziger Banner, Affiliate oder Testbericht auftaucht, spricht der Gesetzgeber von Gewinnabsicht bzw. einer gewinnorientierten Seite – unabhängig, ob diese von einem Unternehmen oder einer Privatperson betrieben wird, greifen in diesem Fall die neuen Bestimmungen.

Eine treffende Beschreibung des derzeitigen Zustandes habe ich auf unbesorgt.de gefunden:

Erklärte Absicht war, die Bürger der EU vor dem Missbrauch ihrer Daten zu schützen, herausgekommen ist ein Schwebezustand der rechtlichen Unsicherheit, in dem so gut wie niemand mit Sicherheit sagen kann, was noch erlaubt und was verboten ist.

Aber es gibt kein drumrum, nur ein hindurch. Also bin ich nach bestem Wissen und Gewissen diverse Artikel und Checklisten durchgegangen und bin gerade dabei, mein Blog DSGVO-ready zu machen.

weiterlesen

Der Kettenritzel Jahresrückblick 2015

Heute geht mein drittes Jahr als Motorradfahrer zu Ende. Und irgendwie fühlt sich alles schon sehr viel länger an, als es tatsächlich war. Sehr bewegt war das Jahr in jedem Fall, auch wenn ich nicht so viel schreiben konnte wie im letzten Jahr:

Wie bereits in den letzten Jahren freue mich über jeden neuen Besucher hier im Blog und jede neue persönliche Bekanntschaft. Auch in 2016.

Marc Coma in den Dünen von Iquique in Stage 8; Foto: Flavien Duhamel/Red Bull Content Pool

Das Leiden mit der Dakar Rallye

Marc Coma in den Dünen von Iquique in Stage 8; Foto: Flavien Duhamel/Red Bull Content Pool

Marc Coma in den Dünen von Iquique in Stage 8; Foto: Flavien Duhamel/Red Bull Content Pool

Die härteste aller Rallyes geht am Wochenende zu Ende. Und wieder einmal muss ich mich wundern, warum man um auf dem heimischen Sofa einen der spektakulärsten Motorsport-Events nicht einfach so im Fernsehen verfolgen kann. Ja klar, Eurosport liefert jeden Tag eine halbstündige Zusammenfassung der Ereignisse, die aber fast nie pünktlich anfängt, weil man davor stundenlang Snooker kucken muss.

Und wenn die Sendung dann endlich kommt, macht sie einen auch nicht glücklich.

Ironischerweise könnte ich an dieser Stelle einen kompletten Blogartikel aus meinem früheren Randgruppensportarten-Blog (Golf) zitieren. Außerhalb starrer PayTV-Modelle gab es dort auch nur sehr schmale Kost irgendwo in den Untiefen des kruden Eurosport-Sendeschemas. Alternativ konnte man sich auf die Suche nach dubiosen Online-Streams über russische Server machen in einer beschissenen Qualität.

Dabei würde ich für den Bezug einer guten Liveberichterstattung auch Geld ausgeben. Aber eben nicht in einem vollgepfropftem Sport-Bundle irgendeines Pay TV-Anbieters sondern bezogen auf spezielle Events. Gebt mir einen HD-Livestream, den ich überall kucken kann wo ich WLAN habe und ich bin glücklich. Warum sollte ein Big Player wie das Red Bull Media House in Verbindung mit deren eigenen Fernsehsender ServusTV nicht hinbekommen? Beim Fallschirmsprung von Felix Baumgartner aus dem Weltall hat es doch auch geklappt, ein mediales Event weltweit zu streamen (und dabei mal eben knapp 8% der weltweiten Bandbreite zu verbrauchen). Das verbunden mit einem vernünftigen Micropayment und ich wäre dabei. Das kann ja gerne auch eingebettet sein in die offizielle Dakar-Website als weiterer Kanal, von den Erlösen würde dann auch der Veranstalter profitieren neben der herkömmlichen Vermarktung der Fernsehrechte.

So bleiben mir erstmal die 5-minütigen Zusammenfassungen aus den YouTube-Kanal der Dakar wie dieser hier:

Spannende Insights gibt es auch abseits der TV-Anstalten, hier zum Beispiel erklärt der Tscheche Ondrej Klymciw ausführlich sein Bike – für viele Zuschauer sicherlich interessanter als zu erfahren, was die mitreisenden Fotografen so machen (s.o.):

Oder auch Laia Sanz, die nicht nur fahrerisch sehr erfolgreich in de Top 10 mitmischt, sondern auch noch täglich Zeit findet, von ihrem Alltag auf der Dakar zu berichten.

Ein weiteres Ärgernis finde ich – und auch hier zeigen sich die Parallelen zum Golfsport – daß die offizielle Website nicht das beste Leaderboard hat.

Dakar Timing

Vor allem wenn man mehrere Fahrer über mehrere Wertungsprüfungen parallel verfolgen will, sind Angebote wie die von http://trackingdakar.nl/ sehr viel übersichtlicher und informativer:

trackingdakar.nl   Argentina Bolivia Chile Dakar 2015   Live Timing  Bikes

Meine beste Informationsquelle zur Dakar ist im übrigen nicht irgendein „offizielles Medium“, sondern Blogkollege Der alte Griesgram, der auf Twitter und Facebook den besten Liveticker abgibt. Sollte es irgendwann den oben beschriebenen Livestream geben, nominiere ich den Kollegen Griesgram als Kommentator!

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén