Kettenritzel.cc

Motorradblog über Benzinkultur, Motorradtouren und Custombikes

Von Sydney nach London : über 20.000 Meilen Abenteuer auf einem Post-Motorrad

Im Jahr 2009 genoss der Brite Nathan Millward das Leben bei der Arbeit in einem Café in Sydney. Aber die guten Zeiten endeten nachdem seine Visumsverlängerung abgelehnt wurde und er drei Tage Zeit bekam, das Land zu verlassen.

Anstatt einen Flug zurück nach Großbritannien zu buchen, traf er die mutige Entscheidung, sich auf den Weg zu machen und nach Hause zu fahren. Er packte seine Habseligkeiten in eine Kiste, schnallte sie auf dem Rücken seines Post-Motorrads (eine 105-ccm-Honda mit der sagenhaften Höchstgeschwindigkeit von 65 km/h) und machte sich auf den Weg. Ohne Visum auf den Weg, ohne mechanische Kenntnisse und unsicher, ob sein Geld die 23.000 Meilen nach Hause reichen würde.

Als er an diesem Morgen vom Opernhaus in Sydney wegfuhr, ahnte Nathan wohl nicht, daß er am Anfang einer großen Reise stand, die ihn weiter bringen würde, als er sich jemals hätte vorstellen können.

Nathan findet ihr auf Instagram unter @nathanthepostman.

(via Max Funk)

Zurück

Mopped Kaputt? Egal, lass mal die Dakar fahren

Nächster Beitrag

Gepflegt was auf die Ohren: Motorradpodcasts

  1. Ingo

    Eine Honda bringt dich überall hin. Egal wie viel oder wenig PS sie hat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin einverstanden

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén