Kettenritzel.cc

Motorradblog über Benzinkultur, Motorradtouren und Custombikes

Schlagwort: Rideicon

Neue Rumpfkluft: ICON1000 Beltway Motorradjacke

Hätte ich als ich anfing Motorrad zu fahren das gewusst, was ich heute wüßte, hätte ich so manche Entscheidung anders getroffen. Aber manche Erfahrungen muss man am besten selber machen. Gesetzt den Fall es hätte die ICON1000 Beltway-Jacke vor drei Jahren schon gegeben, wäre es die einzige Motorradjacke gewesen, die ich mir hätte kaufen müssen.

Sie ist funktional ohne wie eine Funktionsjacke auszusehen. Sie hat alle nötigen Sicherheitsfeatures, ohne daß man es ihr ansieht. Sie übersteht einen ordentlichen Sommerregen, ohne daß sie durchlässig wird. Und man sieht gut drin aus.

Etwas mehr Fakten bitte: das Obermaterial besteht aus 100% Baumwolle mit regenabweisender Beschichtung. Die Einsätze im Schulter- und Ellenbogenbereich sind aus schwerem brasilianischen Rindsleder. Ein Leichtgewicht ist die Jacke nicht, aber sie trägt sich sehr angenehm. Die D3O® Ellbogen, Schulter- und Rückenprotektoren merkt man beim Tragen kaum, da sie dünner als die herkömmlichen Protektoren sind, die ich in meinen anderen Jacken habe. Im Falle eines Aufprall verhärten sie sich und bieten trotzdem maximalen Schutz. Nicht, daß ich das erleben möchte.

Ordentlich dimensionierte YKK-Reissverschlüsse komplettieren den robusten Aufbau der Jacke. Magnetische Klappen-Schliessen machen die Jacke sehr gut winddicht.

An kälteren Tagen wärmt die herausnehmbare Innenweste zusätzlich. Die Jacke ist zudem ein wahres Packwunder. Wenn man alle der geschätzt 20 Jackentaschen ausnützen würde, könnte man wahrscheinlich auf der Tour auf einen Tankrucksack verzichten. Das würde allerdings etwas komisch nach Michelinmännchen aussehen. Auf jeden Fall bekommt man Schlüssel, Geldbeutel, Handies, Kippen und was man sonst so alles dabei hat problemlos unter. Die vorderen Taschen sind mit Klett- und Druckverschluss doppelt gesichert. Das macht es einerseits etwas mühsam, schnell an die Sachen in den Taschen ranzukommen. Allerdings kommt das, was in den Taschen drin ist, so schnell nicht raus.

Gefahren bin ich die Jacke bislang bei 15-30 Grad Aussentemperatur, bei Sonne, Wind und Regen. Schwächen hat sie bislang noch nicht gezeigt. Fanden übrigens auch die Kollegen von The Bike Shed.

Ein bisschen mehr von der Jacke und den Features könnt ihr Euch bei diesem Produktvideo von Revzilla ankucken:

ICON 1000 Elsinore Motorradstiefel

„Schon wieder neue Motorradbotten?“ wird sich der eine oder andere Leser fragen. Der Kerl hat sich doch vor gerade einem Jahr welche gekauft. Ja, das ist richtig. Die Alpinestars Roam 2 fahre ich nach wie vor gern. Sie haben nur einen Nachteil: die Sohle wird bei nasser Fahrbahn schnell rutschig und das Sohlenprofil taugt so gar nicht für Ausflüge in den Dreck. Also mussten noch Stiefel fürs Gröbere her. Sie sollten nicht nur funktional sein sondern auch möglichst nicht Kacke aussehen. Was bei vielen Motorradstiefeln aber der Fall ist.

Eine der wenigen Ausnahmen waren da die ICON 1000-Modelle „Prep“ und „Elsinore“. Um beide bin ich schon seit längerem in Gedanken herumgeschlichen. Was mich von der Bestellung bisher abhielt war der Umstand, daß beide Modelle nur einem von mir verhassten Onlinehändler zu bekommen waren. Letztendlich hat dann aber der „Haben-Wollen“-Faktor überwogen und ich habe sie online bestellt, sogar zu einem vergünstigten Preis. Es kam, wie ich es von diesem Onlinehändler gewohnt war: obwohl auf der Website eine Lieferzeit von 3-5 Tagen angezeigt wurde, dauerte die Lieferung fast drei Wochen. Und beschädigt waren sie auch, beim Schutzpolster für den Innenknöchel war die Naht aufgerissen. Das hat dann aber meine Frau schnell repariert.

Und da sind sie nun:

ICON-1000-Elsinore-Boot-1

Bestellt habe ich sie eine Größe größer, was eine gute Entscheidung war, denn vor allem der Schaft ist sehr schmal geschnitten. Man kann die Schaftgröße zwar über die einzelnen Schnallen regulieren, aber gerade für Menschen mit Bergsteigerwaden könnte es da bißchen eng werden.

ICON-1000-Elsinore-Boot-2

Mit Metall-Fersenplatte, Knöchel- und Schienbeinschutz und robuster Goodyear-Sohle ist dieser vom klassischen Endurostiefel inspirierte Schuh auf jeden Fall ein Geselle fürs Grobe.

ICON-1000-Elsinore-Boot-4

Da der Vorderschuh hier etwas höher baut als beispielsweise bei den Alpinestars kommt man beim Schalten nicht ganz so ballerinamäßig unter die Schaltraste, aber man gewöhnt sich dran. Der Laufkomfort ist gut, auch wenn der Schuh etwas schwerer ist. Was die Standfestigkeit im Modder angeht, werde ich diese beim nächsten Ausflug in die brandenburgischen Gehölze testen.

Neben dem hier gezeigten Schwarz ist der Schuh auch in einem sehr schönen Braunton zu haben. Laßt Euch bitte von den online verfügbaren Abbildungen nicht täuschen, die Nähte sind in gelb ausgeführt, nicht in weiß, wie ich anhand des Bildes im Onlineshop erst dachte. Preislich liegt er zwischen 220 und 250 Euro.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén