Kettenritzel.cc

Motorradblog über Benzinkultur, Motorradtouren und Custombikes

Schlagwort: Bobber

Präsentation des Triumph Bonneville Bobbers in Berlin

Am Freitag dieser Woche findet die offizielle Pressepräsentation des Triumph Bonneville Bobbers in Deutschland statt. Dann erfahren wir auch die Details zu technischen Daten und Preis. Im Rahmen einer Brutal Beauty Tour genannten Eventreihe hat Triumph in acht Städten den Bobber vorab der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. Gestern abend waren sie in Berlin und Hamburg zu Gast, während in Spanien die Kollegen von The Bike Shed schon fahren durften.
triumph_bonneville_bobber_1

triumph_bonneville_bobber_11

Mein erster Eindruck: für einen Großserienhersteller finde ich das ein bemerkenswertes Motorrad. Das von der Bonneville bekannte und gelernte Retrostyling wurde hier konsequent auf den Bobber fortgesetzt. Viel gebürstetes Metall machen einen wertigen Eindruck. Das bobbertypische Layout wurde gut getroffen, der 1200cc-Motor verfügt in der Bobber-Version zwar „nur“ über 75 PS, aber dürfte über üppiges Drehmoment einen guten Antritt abliefern.

Triumph Bobber Brutal Beauty Event with Craftrad in Berlin 13.12.16 – Video by Motor Rausch from MOTOR RAUSCH on Vimeo.

Einige Details am Motorrad beissen sich aber in meinen Augen mit dem klassischen Look. Primär alles, was in Kunststoff gefasst ist wie die Lenkerarmaturen, das Tachogehäuse sowie das Rücklicht und die Blinker. Beim customizing-orientierten Kunden werden das wohl die ersten Teile sein, die rausfliegen. Aber ähnlich wie bei der BMW R nineT oder der Triumph Bonneville auch für den Bobber zahlreiche Nachrüstteile einfinden.

Edit:
BikeExif ist den Bobber bereits gefahren, hier sind die ausführlichen Eindrücke.

Triumph Factory Custom

Auf der EICMA diese Woche in Mailand hat Triumph mit zwei spektakulären Custom Bikes überrascht. Anders als Hersteller wie Yamaha oder BMW haben sie aber nicht renommierte Customschrauber an die Maschinen gelassen, sondern haben zwei Teams aus Triumph-Mitarbeitern losgelassen um die Maschinen umzubauen. Und Holla die Waldfee haben die Jungs hingelangt:

Microsoft PowerPoint - Monday LateNight-mpv1.pptx [Last saved by

Der TFC 1 genannten Bobber verfügt über eine Girder-Gabel mit Mountainbike-Shocks, radial montiertem Bremssattel sowie einem Starrrahmen mit Einarm-Hinterradführung und Parallel-Twin mit umgedrehten Zylindern.

Microsoft PowerPoint - Monday LateNight-mpv1.pptx [Last saved by

Der Scrambler hört auf den Namen TFC 2, hierfür wurde der Rahmen neukonstruiert, eine Speed Triple-Einarmschwinge umgedreht und rechts montiert, durchlöchert und erleichtert. Ebenso verbaut wurden eine Motocrossgabel und in den Twin Teile aus der Daytona 675 reingedübelt. Der Tank ist aus ultraleichtem Karbon.

Wenn es nach mir ginge, dürfte Triumph seine Jungs gerne öfters von der Leine lassen!

Werkstattbesuch bei Red Hot Chili Customs

Die Tagestour nach Stettin nutzte ich auch, um die Jungs von Red Hot Chili Customs zu besuchen. Der eine oder andere hat sie vielleicht dieses Jahr bereits auf dem Wheels & Waves getroffen. Aufmerksam wurde ich auf sie, als ich letztes Jahr über ihren BMW F650-Umbau stolperte, den wir im F650-Forum auch fleissig diskutierten.

Besuch bei Red Hot Chili Customs

Besuch bei Red Hot Chili Customs

In einer unscheinbaren Seitenstrasse im Stadtteil Zachód haben die Jungs in der Werkstatt, vor dem Gebäude steht schon die neuesten Umbauten, allen voran eine schlanke, schwarze SR500.

Das Team um den Chef Redu hat sich markenmäßig nicht festgelegt, so bevölkert eine bunte Mischung an BMW’s, Yamahas und Hondas die Werkstatt. Verbaut werden nur die besten Zutaten zu Scamblern, Street Trackern oder Starrrahmen-Bobbern wie die Yamaha unten in der Bildergalerie – mit handgemaltem „Porzellandekor“ den ich so auch noch nicht auf einem Bike gesehen hatte.

Mehr Bilder und Umbauten könnt ihr auf deren Website sehen oder auf der Facebook-Fanpage.

Kustom Kulture Forever 2013

Letztes Wochenende in der Zeche Ewald in Herten:

Wie geil!

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén