Kettenritzel.cc

Motorradblog über Benzinkultur, Motorradtouren und Custombikes

Schlagwort: Honda Dominator

Gera Builds: Andreas Suzuki Freewind

Einer der ersten Honda Dominator-Umbauten, die mir auffielen war die sensationelle Kiddo Uno von Kiddo Motors. Mit meiner Bewunderung war ich nicht alleine, Andreas aus Gera ging es genauso.
Nach längerer Motorradabstinenz wurde er durch eine Probefahrt auf einem SR500 Café Racer wieder angefixt. Für seinen Wiedereinstieg war er auf der Suche nach einem leicht beherrschbaren, günstigen und rustikalen Mopped. Bei seiner Recherche stieß er im Spätsommer 2013 auf die Kiddo Uno und der Entschluß war gefällt: Genau so etwas sollte es sein!
Bei der Recherche nach einer Honda Dominator als Basis bekam er den Tipp, sich auch mal die Suzuki Freewind als moderneres Pendant zur Domi anzuschauen. Wenn ihr jetzt kein Bild vor Augen habt, so sieht die im Original aus:
Suzuki Freewind
Da Bedarf es schon einiger Phantasie, sich unter diesem Plastikverhau eine neue Linienführung vorzustellen. Doch Andreas liess sich nicht beirren, das passende Basis-Bike war schnell gefunden und der Umbau in der heimischen Werkstatt konnte beginnen. Zerlegen, Teile prüfen, revidieren und optimieren. Alles was Plastik war wurde durch Aluminium, Stahl oder Leder ersetzt. Die Elektrik wurde modernisiert, vieles überflüssiges einfach weg gelassen.
img_1765
Nicht immer lief alles glatt und manchmal überwog der Frust die Lust. Zwischenzeitlich ruhte das Projekt auch, doch die positive Resonanz auf den Umbau, den Andreas über sein eigens zur Dokumentation des Umbaus eingerichtete Blog https://karasche.wordpress.com/ bekam, motivierten ihn weiterzumachen.


Ursprünglich hatte Andreas ein halbes Jahr für den Umbau geplant. Naja, manchmal dauert es eben länger, gut zwei Jahre nach dem Entschluss zum Umbau konnte Andreas sein Bein über den fertigen Umbau schwingen und die Thüringer Landstrassen geniessen.

Mehr Bilder und Andreas eigene Schilderungen zum Umbau findet ihr in seinem Blog oder auf seiner Facebook-Seite.

Pushing the right buttons: Honda XR Customs von 66 Motorcycles und Daniel Peter

Irgendwann letzes Jahr quatschte ich mit Peter von Urban Motors über Custombikes (ach was!) und als ich die aktuellen Umbauten erwähnte, die mir gerade so aufgefallen sind meinte Peter „Du stehst echt voll auf dieses Enduro-Zeugs, oder?“ Was soll ich sagen? Stimmt!

Ok, als GS-Fahrer bin ich da vielleicht etwas vorbelastet, was das Genre angeht. Eine der erste tollen Enduroumbauten die mir auffielen – und nach wie vor eine meiner Favoriten – ist die Kiddo Uno von Kiddo Motors. Viele andere Dominator-Umbauten folgten, in letzter Zeit sehe ich auch vermehrt XR600 oder XR650 als Basis, die von der Dominator nicht so weit entfernt sind. Diese Woche stolperte ich über diese beiden Schönheiten:

66 MOTORCYCLES’ XR600

Daniel_Peter_Honda_XR650_Cabin_Fever_Moto-Mucci (1)

Daniel Peter’s „Cabin Fever“ – 1995 Honda XR650L

Beide Umbauten bedienen sich eines ähnlichen Farbschemas, was beiden Maschinen extrem gut steht. Der Umbau von Daniel Peter mit weissem Rahmen und dunkelgrauen Motor ist hier aber noch ein Tick eleganter. Auf jeden Fall haben sich beide Maschinen einen Platz in meiner Bike Porn-Galerie verdient. Mehr Details zu beiden findet ihr über die oben verlinkten Seiten.

Vom Leistungsgewicht bietet die XR650 mit 150kg Gewicht und um die 44PS bereits in der Serienversion eine tolle Basis. Wenn man sie dann noch um diverse Teile erleichtert wie in den obigen Umbauten hat man nicht nur ein schönes, sondern auch ein spritziges Mopped!

Leider sind gebrauchte XRs momentan nicht wirklich günstig zu bekommen, da muss man sich etwas auf die Lauer legen bei den üblichen Onlinebörsen. Interessanterweise wird die XR650L in den USA als Neufahrzeug vertrieben, für umgerechnet knapp 6.000 €. Grauimport, anyone?

Custom Dominatoren

Die gängige Basis für Custom Bikes- schaut man sich so im Internetz um – sind derzeit sicherlich Triumphs, Kawas W-Serie, Yamaha SR’s neben den üblichen Verdächtigen wie Guzzis oder alte BMW Boxer.

Der erste Enduro-Umbau, der mir auffiel war Kiddo Motors Honda Dominator, über den ich hier schon berichtete.

Kiddo-uno

Hinzu in den Dominator-Umbauzirkel kam als nächstes Café Racer Dreams mit ihren Interpretationen der Honda:

CRD Honda Dominator

 

crd-23_Honda Dominator

Und ganz neu als dritte im Bunde diese Version von Sameiros (via Inazuma Luke seinem Blog):

003

Am gelungensten von allen dreien finde ich nach wie vor die Kiddo Uno. Aus meiner Sicht passt hier alles.

Beim CRD-Umbau gefällt mir das Farbschema sehr gut (matte Beige- und Brauntöne stehen übrigens auch einer XT500 sehr gut). Aber insgesamt geht mir bei CRD der Endurolook etwas zu sehr flöten.

Beim Umbau der Sameiros-Brüder stimmen aus meiner Sicht Motor, Auspuff und Reifen sehr gut, aber sowohl an dem verbauten Tank einer 1952er Terrot 100 cc als auch an der gesamten Karosserielinie störe ich mich. Der Tank ist zu klein und zu rund, die leichten Kanten bei der CRD und der Kiddo passen besser zum Charakter des Bikes. Bezügloch der Karosserielinie ist das Heck aus meiner Sicht zu kurz geraden. Kiddo hat das meiner Ansicht nach Perfekt gelöst, mit der geraden Verlängerung der Sitzbank in das Schutzblech und die Kennzeichenhalterung.

Kennt ihr noch andere Dominator-Umbauten? Wie gefallen Euch die hier?

Edit:

Gerade bei den Wrenchmonkees die Monkee #39 entdeckt, ein sehr – ähm – spezieller Umbau der Dominator:

motorcycle_monkee_39_2

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén