Kettenritzel.cc

Motorradblog über Benzinkultur, Motorradtouren und Custombikes

Schlagwort: FC Moto

Wenn man aus seinen Fehlern nicht lernt oder die Rückkehr der E-Commerce-Verhinderer

Arrgh! Es ist mal wieder Zeit für den gepflegten Montagabend-Rant. Trotz zweier Enttäuschungen habe ich es ein drittes Mal getan: bei FC Moto etwas online bestellt. Die ersten beiden Male hatte ich eine Motorradkombi sowie -stiefel bestellt. Beide wurden als verfügbar angezeigt, aber ein paar Tage später kam per E-Mail der Hinweis auf Lieferverzug. Im Endeffekt hatte ich dann beide Lieferungen storniert.

Das hätte einem Lehre genug sein sollen. Aber nein. Aktuelles Objekt meiner Begierde ist die Icon Oildale-Jacke. Der Berliner Icon-Händler hat leider nie zu seinen angegebenen Geschäftszeiten auf, auf E-Mails reagiert er auch nicht. So trieb mich das wieder in die Arme des Online-Handels, der einzige Online-Shop der die Icon-Jacke im Sortiment hat, ist leider FC Moto. In einem schwachen Moment dachte ich, es könnte ja vielleicht diesmal mit der Bestellung klappen.

Am 28. August bestellte ich. Am 8. September erhielt ich die Information über den Lieferverzug. Heute ist der 22. September, in der Zwischenzeit erhielt ich kein weiteres Update von FC Moto. Für einen Großhändler müsste es innerhalb von 14 Tagen möglich sein, vergriffene Ware nachzubestellen. Selbst wenn nicht, sollte / könnte / müsste man dem Kunden eine Alternative anbieten oder die Rückabwicklung anbieten. So nicht bei den Arschkrampen aus Aachen. Hier darf der Kunde entweder eine Mail schreiben und dann tagelang auf Antwort warten oder sich eine halbe Stunde in die Telefonwarteschleife hängen. Und versucht erst nicht, denen auf die Facebook-Pinnwand zu schreiben. Die ist für Fremdpostings nicht geöffnet.

Penner!

Schuh-Schwierigkeiten

Ja, liebe mitlesende Damen, es kann auch sein, daß wir Männer mal Probleme mit dem passenden Schuhwerk haben. In diesem Falle mit den Motorradstiefeln. Nachdem ich meine Fahrschulfahrten sehr gut mit meinen Blundstone 500 absolvierte, kümmerte ich mich erst relativ spät um den Erwerb motorradtauglichen Schuhwerks. Das erste Paar Motorradstiefel hatte ich mir online bestellt, eher so das sportlichere Modell. Die Dinger waren aber leider so steif, daß ich überhaupt kein Gefühl mehr hatte für die Schaltung. Nach einer kurzen Probefahrt gingen diese direkt zurück an den Händler.

Den nächsten Versuch unternahm ich im Laden und entschied mich für ein schlichteres Tourenmodell der Polo-Eigenmarke Road. Mit knapp 80 € war es preislich auch als Einsteigermodell akzeptabel. Sehr guter Tragekomfort, bei regelmäßiger Pflege auch gut regenresistent und nicht abgrundtief hässlich wie andere Modelle. Eigentlich hätte ich die gerne länger als 1,5 Jahre gefahren, wenn auf der Rückfahrt der Mittelgebirgstour nicht das passiert wäre:

kaputtermotorradstiefel

Ein Riß mitten im Leder genau an der Stelle, an der der Stiefel am meisten beansprucht wird: an der Schaltwippenschaltfläche. Neben diesem großen Riss waren am anderen Schuh auch mehrere kleine vorhanden, ebenfalls im Material. Das darf nicht passieren, nicht nach so kurzer Zeit und nicht bei so guter Pflege – die Stiefel wurden nach jeder Tour geputzt und imprägniert. In Berlin machte ich mich also auf zum Polo-Store, in dem ich die Dinger gekauft hatte. Den Kaufbeleg hatte ich nicht mehr, aber da ich zum Zeitpunkt des Kaufes bereits eine Polo-Kundenkarte hatte, konnte ein Rechnungskopie aus der Zentrale angefordert werden. Und von den ursprünglichen 79,95 € Kaufpreis bekam ich 59,95 € als Gutschrift wiedererstattet. Bei allem Ärger über den Defekt am Stiefel, diese kulante Regelung stellte mich sehr zufrieden.

Auf der Suche nach geeignetem, neuen Schuhwerk hatte ich mir zwischenzeitlich bei FC Moto einen Revit-Stiefel bestellt, der auch als am Lager verfügbar markiert wurde, die Versandzeit wurde mit 2-5 Tagen angegeben. Nach einer Woche keine Nachricht, keine Versandbestätigung, also schrieb ich eine Mail, um mich nach dem Stand meiner Bestellung zu erkundigen. Erst mehrere Tage später erhielt ich eine Nachricht vom Kundendienst: „Wir möchten Sie informieren, dass Ihre Bestellung weiterhin bearbeitet wird. Für den Lieferverzug gibt es verschiedene Gründe. Manche Artikel sind zwischenzeitlich eventuell schon wieder ausverkauft und wir warten noch auf die Lieferung unserer Lieferanten.“ Ein voraussichtliches Lieferdatum wurde nicht genannt. Mittlerweile sind mehr als 14 Tage seit meiner Bestellung vergangen und es ist immer noch nichts passiert. Heute dann habe ich leicht genervt die Bestellung storniert.

Genau das gleiche hatte ich bei FC Moto im März. Damals hatte ich eine Motorradhose und -jacke bestellt, die auch wochenlang nicht lieferbar war und die ich dann auch stornierte. Der Gesamtwert beider nun stornierter Bestellungen bei FC Moto beläuft sich auf über 700 €. Es scheint, als ob manche Online-Händler den Umsatz nicht nötig haben.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén