Kettenritzel.cc

Motorradblog über Benzinkultur, Motorradtouren und Custombikes

Schlagwort: Árpád Bozi

Mokka Honda Evolver.07

Mokka_Cycles_Honda_CX500_Evolver_07_4
Der neueste Umbau aus dem Hause Mokka Cycles ist eine Honda CX 500. Ursprünglich fuhr die Güllepumpe in Deutschland, jetzt wurde sie in Ungarn umgebaut um an einen Besitzer in England verkauft zu werden.
Mokka_Cycles_Honda_CX500_Evolver_07_14


Wie ihr den Bildern entnehmen könnt, ist die handwerkliche Qualität wieder über allen Zweifel erhaben. Etwas, was die Arbeit von Árpád Bozi seit Jahren auszeichnet. Viele Detaillösungen wurden hier wieder bei Mokka Cycles selber entwickelt und gebaut wie die Auspuffanlage, die Schaltereinheiten, das Rücklicht oder die Blinker.
Darüber hinaus wurde der Heckrahmen komplett neu gebaut, Excel-Felgen kamen zum Einsatz und für die Dämpfung sorgen vorne die Vorderradaufhängung einer Kawasaki ZX6R inklusive der Doppelscheibenbremsen und hinten Stoßdämpfer von YSS.
Das Resultat sind wieder mal klassische Linien kombiniert mit moderner Technik. Schönes Ding, Árpád!

Budapest Builds: Mokka Cycles Honda CL250 und Suzuki GN250

Einen Trend in der Custombike-Szene finde ich persönlich ja sehr reizvoll, die Abkehr von „großen“ Motorrädern und die Hinwendung zu kleineren Maschinen um die Viertelliter-Klasse. Handliche Maschinen mit ausreichend Leistung, um im Großstadtdschungel durchzukommen. Einige schöne Umbauten auf SR125- oder SR250-Basis sind so schon von den unterschiedlichsten – meistens südeuropäischen – Customschraubern entstanden.

Aus einer ganz anderen Ecke kommen die zwei Umbauten, die ich Euch heute vorstellen möchte. Mokka Cycles hat Árpád Bozi seine Firma genannt, die in Budapest beheimatet ist. Das erste Mal aufgefallen ist mir Mokka Cycles beim Durchschauen der Bilder vom BSMC III-Event in London im letzten Jahr. Da stand dieser perfekte Umbau einer Honda CL 250 S – ein Bike, welches mir früher schon beschäftigt hatte. Schöne Linien, ausgewogene Farbgebung und viele tolle Details. Daß dieser Umbau nicht nur eine Eintagsfliege sein sollte, bewies Árpád vor einigen Monaten mit einem ähnlich schönen Kleinkaliber-Umbau, diesmal auf Basis einer Suzuki GN 250 (ja, dieses Softchopper-Teil).

Honda CL 250 S

Alle Details zu diesem Umbau findet ihr hier aufgeführt, die kleine Schönheit ist für 4.500 € die Eure. Oder ihr kauft euch für ein paar Schleifen weniger das passende T-Shirt.

Suzuki GN 250

Auch die Umbaudetails zur Suzuki könnt ihr bei The Bike Shed nachlesen, für 5.000 € könnt ihr auch diesen Umbau erwerben.

Befragt nach der Entstehung von Mokka Cycles schilderte mir Árpád seine Motivation folgendermassen:

I always loved bikes and fabricating, doing something handcraft. I studied as an software developer but I disenchanted from the world of IT. I like using computers for designing and drafting custom parts (for cnc milling or lasercutter). And one of the most important things to me is being my own boss. What fascinates me in building motorcycles: it is a special blend of several arts. You have to be almost a whole motorcycle factory in one person – from designing, manufacturing , marketing and sales.

Árpád hat auch angefangen, erste Customteile selber zu bauen wie die hübsche, CNC-gefräste Switchbox, die er an der Suzuki verbaut hat. Zu beziehen sind die über seinen Webshop. Mehr über Mokka Cycles erfahrt ihr auf deren Website oder Facebook Fanpage.

Alle Bilder: Peter Mosoni Photography

Sexy Mopped, sexy T-Shirt

Eines der Bikes, bei denen ich dieses Jahr fast schwach geworden wäre und Haus und Hof verkauft hätte, um es zu erwerben war der sehr, sehr geile Umbau einer Honda CL 250 S von Mokka Cycles aus Budapest.

mokka cycles cl 250

Nun, die 4.500 € für das Mopped habe ich dann doch nicht aufgebracht, aber die 25,00 € für das schön gemachte T-Shirt.

mokka cycles cl 250 t-shirt

Der Schnitt ist Slim Fit, ich werde mir also erst wieder meine nächstsommerliche Bikini-Figur zulegen müssen, bevor das Shirt gut sitzt. Zu bestellen hier.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén