Pfingstmontags-Ausfahrt in die Schorfheide Chorin

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Gestern hat es geregnet, heute war schönes Wetter, also sind Robert und ich eben heute ausgeritten in die Schorfheide Chorin.

Robert hat seiner R nineT Scrambler die Sporen gegeben und ich habe die Vespa 300GTS ausgeführt, damit sie mal etwas mehr sieht als nur Stadtverkehr. Und wieder mal war ich überrascht, wie viel Spaß man mit 22PS auf der Landstrasse haben kann. Und den Scramblertest hat sie auch bestanden. Aber seht selbst:

Advertisements

Lampenwechsel – Honda CJ250 gegen Vespa 300 GTS

Innerhalb weniger Tage musste ich zufälligerweise an beiden Zweirädern die Lampen wechseln. Unterschiedlicher hätten die beiden Wechselprocedere kaum sein können. Auf der einen Seite die 40 Jahre alte Honda CJ250, auf der anderen die noch recht junge Vespa 300 GTS.

honda_cj250t_lampenmaske_kabelverhau

Bei der Honda löst man am Lampenring zwei Halteschrauben und klappt die Lampenmaske nach vorne, dreht die Lampenfassung raus, welchselt das Leuchtmittel und baut alles wieder zusammen. Eine Sache von maximal drei Minuten.

Bei der Vespa ist es ein klitzeklein wenig komplizierter, wenn ich mal die Bedienungsanleitung zitieren darf:

Zum Ausbau des Scheinwerfers wie folgt vorgehen:

1. Die Rückspiegel abbauen.

2. Die Schraube «A» an der vorderen Kühlerhaube entfernen.

3. Die Schraube «B» zur Befestigung der vorderen Lenkerverkleidung entfernen.
4. Die Befestigungsschrauben «C» der hinteren Lenkerverkleidung entfernen.
5. Die vordere Lenkerverkleidung anheben.
So gelangt man an die Lampen. Den Gewindering drehen und die Scheinwerferlampe Fernlicht/ Abblendlicht «D» herausziehen. Zum Wechseln der Standlichtlampen muss die Gummi-Lampenfassung aus ihrem Sitz genommen werden. Beim Wiedereinbau in umgekehrter Reihenfolge vorgehen.

Besser illustriert das der folgende YouTube-Film:

Und natürlich habe ich die Schraube für die Lenkerverkleidung trotz des sachdienlichen Hinweis bei 4:30 Minuten im Video in das Vespa-Beinschild fallen lassen und nicht wieder gefunden.

Und wenn alles ab ist, sieht die Vespa ganz schön nackig aus.

vespa_300_gts_super_lampenwechsel

Statt der schnellen Rein-Raus-Nummer bei der Honda ist man bei der Vespa deutlich länger am Schrauben. Moderne Technik muss also nicht immer einfacher sein. Zumal die Entfernung der Kühlerhaube vermeidbar gewesen wäre, hätte man an deren oberen Ende eine runde Aussparung mit eingeplant, durch die man freien Durchgriff auf die Befestigungsschraube der Lenkerverkleidung gehabt hätte. Der Italiener hats anscheinend gerne etwas komplizierter!

Verbaut habe ich statt der alten GE-Glühbirne eine Philips H4 Vision, die 30% mehr Leuchtweite verspricht. Das trübe Wetter der kommenden Tage wird genug Möglichkeit geben, die zu überprüfen.

Reichweitenforschung

Da ich weiß, daß es Euch brennend interessiert, was der exakte Tankinhalt einer Vespa 300 GTS Super ist, habe ich weder Kosten noch Mühen gescheut und es in einer empirischen Langzeitstudie für Euch herausgefunden.

Es sind exakt 8,69 Liter (im Gegensatz zu der in den technischen Daten angegebenen 9,2 Litern).

Tankrechnung

Natürlich war dieser Test geplant und beabsichtigt, anders lautende Meldungen zu diesem Sachverhalt bittet das Präsidium der Reichweitenforschungskommission bitte zu ignorieren!

Gib Schub, Rakete: Malossi Multivar für die Vespa 300 GTS

Es ist ja nicht so, daß meine Vespa 300 GTS Super mit ihren 16 kW (22 PS) untermotorisiert wäre. Aber seit geraumer Zeit juckt es mich in den Fingern, ein bischen mehr aus meinem treuen Alltagsmobil herauszukitzeln. Seit ich die Vespa im letzten Jahr gekauft habe, fuhr ich über 4.000 Kilometer mit ihr. Schwerpunktmäßig in der Stadt auf dem täglichen Arbeitsweg, hier begeistert mich ihre Spritzigkeit und Agilität immer wieder.

Meine Zweiradkarriere begann vor über 20 Jahren mit diversen Smallframe-Vespas aus den 70ern, an denen ich auch immer wieder bastelte und diverse Tuningmaßnahmen vornahm. Auch meine letzte ET2 hatte leichtere Variomatikrollen und einen Sportauspuff und ging für ne Fuffie sensationell gut. Für die 300er musste da doch auch was gehen.

Also wand ich mich an die Jungs von Rollerdealer Prenzl’berg. Jan und Jörg warten seit Jahren die Roller von meiner Gattin und mir. Als aktive und erfolgreiche Roller-Rennfahrer kennen sie sich auch mit den verschiedensten Tuningmassnahmen aus. Beim entspannten Werkstattplausch ventilierten wir die verschiedensten Ideen.

Für die 300er Vespa gibt es umfassendes Tuningzubehör der verschiedensten Hersteller. Wir schossen uns relativ schnell auf Malossi-Teile ein, einem der führendsten Anbieten im Rollersegment. Über Zündung, Zylinderkit, Zylinderkopf, Variomatik bis hin zum Auspuff gibt es hier Optimierungsmöglichkeiten entlang des gesamten Antriebsstranges. Unter Kostenaspekten entschlossen wir uns zunächst, uns der Variomatik zu widmen. Für ca. 120 € bekommt man bei Malossi mit der Multivar einen Variomatik-Kit, der laut Hersteller besseren Durchzug, mehr Endgeschwindigkeit, ruckfreies Anfahren und verbesserten Schaltkomfort bietet. Da bei meiner Vespa sowieso der 20.000er Service anstand, war es der geeignete Zeitpunkt diese zu verbauen.

Natürlich war ich sehr gespannt, als ich den Roller nach ein paar Stunden wieder aus der Werkstatt abholte. Die Rollerdealer-Jungs grinsten schon, als sie mir von ihrer Probefahrt berichteten. Und tatsächlich, der Antritt der Vespa hat sich deutlich verbessert. Gefühlt hat man ein paar PS mehr unterm Hintern. Die Malossi Multivar holt sich tatsächlich Mehrleistung – und zwar aus einem höheren Drehzahlniveau in den meisten Fahrsituationen. Bereits die mit härteren Federn umgerüstete Kupplung greift später, also mit höherer Drehzahl, und ermöglicht damit den dynamischeren Start. Durch die erhöhte Drehzahl ergibt sich auch das bei jedem Tempo gefühlte unmittelbare Ansprechverhalten des Motors. Durch das höhere Drehzahlniveau hat sich der Auspuffsound auch verändert, eine leicht aggressivere Note schwingt hier mit. Ob sich die Endgeschwindigkeit verändert hat, muss ich noch austesten habe ich heute ausgetestet: sie sinkt leider von vormals 126 km/h auf 115 km/h (GPS-Messung). Aber das ist aus meiner Sicht nebensächlich, der stark verbesserte Biss des Motors war das Hauptziel des Tunings. Und das wurde voll erreicht!

Für die Multivar gibt es von Malossi noch einen Kevlar-Riemen, auf den ich aber verzichtet habe. Er soll eine höhere Lebensdauer und in manchen Fällen eine minimal höhere Endgeschwindigkeit bringen, weil der Riemen auf den Variomatikscheiben etwas weiter außen läuft.

Mit der Tuning-Maßnahme bin ich voll zufrieden, vor allem in Anbetracht der Kosten. Natürlich kann man noch einiges mehr machen, wie z.B.:

  • Austausch des CDI-Zündmoduls: Das Malossi-Einspritzmodul setzt den Drehzahlbegrenzer auf 10.000 U/min, es verfügt auch über 4 verschiedene Zündkurven, die je nach den Ansprüchen des Fahrers abgestimmt werden können. Wir haben erstmal der Standard-CDI ein Firmware-Update verpasst um die werksseitig vorhandenen Möglichkeiten auszunutzen.
  • Optimierung des Steuergerätes: hierzu gibt es einen ausführlichen Artikel auf 1000PS.
  • Zylinderkit bzw. Zylinderkopf tauschen: von Malossi gibt es auch einen kompletten Zylinderkit, der mit fast 800 € aber schon ein deutliches Loch in den Geldbeutel reisst. Für die Hälfte des Geldes bekommt man einen Malossi Zylinderkopf, der mit größeren Ventilquerschnitten eine stark verbesserte Beatmung des Zylinders erreicht. Diese Maßnahme könnte mehr Sinn machen, da die 300er Vespa werksseitig sich den Zylinderkopf mit der 125er teilt, daher sind die Ventilquerschnitte eher etwas klein geraten.
  • Auspufftuning: hier gibt es auch eine reichliche Auswahl von diversen Herstellern, was mich aber an den meisten stört ist die Optik, die in den wenigsten Fällen mit den klassischen Linien der Vespa harmoniert. Daher bleibe ich hier erstmal beim Stahltopf.

Botox für die Vespa

Vor ein paar Monaten endete ein Bremsmanöver auf der Vespa am Laternenpfahl, nachdem mich ein Autofahrer derbe abgedrängt hatte. Die letzten 20cm Bremsweg verursachten statt Bremsspuren auf dem Asphalt eine Kaltverformung im Beinschild der Vespa.

2 Vespa Delle 2

1 Vespa Delle

Nachdem ich eine Weile damit herumfuhr und mich täglich drüber ärgerte, war es an der Zeit, die Vespa in pflegende Hände beim Karosseriechirurgen meines Vertrauens zu geben. Der Zwischenstand, den ich gerade geschickt bekam läßt vermuten, daß das gute Stück später besser aussehen wird als je zuvor.

3 Delle geschliffen

4 Ausbeulen 1

5 Ausbeulen 2

6 Ausbeulen 3

7 Geschliffen

8 Gespachtelt
9 Grundiert

Bei der Gelegenheit lasse ich gleich die kleinen Dellen und Schleifspuren im vorderen Kotflügel entfernen, die vom ehemals montierten Chromkotflügel herrühren.

10 Kotflügel grundiert 1

11 Kotflügel grundiert 2

12 Kotflügel grundiert 3

Morgen ist alles fertig, ich bin gespannt!

Edit:
Fertsch!

10299161_566757920110580_6063270528344170519_n

10403165_566757923443913_1116126229856492103_n

10372629_566757916777247_7677602901077460815_n

Vespa 300 SS Custom

Irgendwas mischen sie den Österreichern ins Trinkwasser, daß die so abgehen was Vespa-Umbauten angeht. So hatte sich der österreichische Vespaimporteur eine 300 GTS auf knapp 30 PS mit Malossi-Teilen umbauen lassen. Jetzt legt Zweirad Gill nach mit einer Maßanfertigung einer Vespa GTS 300.

Vespa 300 SS Custom Umbau von Zweirad Gill 3

Vespa 300 SS Custom Umbau von Zweirad Gill 4

Vespa 300 SS Custom Umbau von Zweirad Gill

Vespa 300 SS Custom Umbau von Zweirad Gill 2

Die kompletten Bilder gibt es bei flickr!

Die Umbauliste läßt kaum Wünsche offen:

TUNINGPARTS

  • 
Zylinderkit Malossi 282 ccm (mehr Leistung und Hubraum)
  • 
Steuergerät Malossi Force Master (Motoreinstellungen verstellbar)
  • 
Malossi Delta-Clutch Kupplung (für verstellbaren Schaltpunkt)
  • Malossi Multivar 2000 (für bessere Beschleunigung)
  • Malossi X-Kevlar Riemen
  • 
Malossi Dämpfer RS24 vorne (voll einstellbares Fahrwerk)
  • 
Malossi Dämpfer RS24 hinten (voll einstellbares Fahrwerk)
  • Gefräste Leichtmetallfelgen von Zelioni
  • PM Endy Hurricane Rennauspuff handgeschweißt aus Edelstahl (mehr Leistung)

OPTIK

  • 
Sportsitzbank Corsa GTS
  • 
Handgriffset Vespa GTS
  • 
Rizoma Spiegel Senso
  • 
LED Rücklicht Vespa 946
  • 
LED Blinker Vespa 946
  • 
HID Headlight Kit Vespa Xenon
  • Continental Weißwandreifen
  • 
Hitzeschutzband für Krümmer

KAROSSERIEARBEITEN/LACKIERUNG

  • 
Speziallackierung Chromeffektlack
  • 
Cutten des Schutzbleches vorne
  • 
Umbau des Hecks
  • Anfertigung des Hupendeckels
  • Anfertigung der Holzdekorleisten

SATTLERARBEITEN

  • 
Sitzbank
  • Griffe
  • 
Toolboxdeckel

Die Blinkerumbauten sind nicht so mein Ding, aber den Lack, die Holzoptik und den Motorumbau kann man so machen! Zum Preis habe ich nichts gefunden, aber ich glaube, den will ich garnicht wissen!

Warum eine Vespa 300 GTS das perfekte Winterfahrzeug ist

Auf den diesjährigen, eher zurückhaltenden Winter habe ich meine Vespa durch aufziehen von Heidenau Winterreifen vorbereitet. Das wäre etwas zu wenig gewesen für das, was José Antonio Fernandez diesen Winter durchgezogen hat: eine Wintertour von Pamplona (Spanien) auf einer Vespa 300 GTS nach Norwegen, um dort an der Fjordrally und der Krystalrallye teilzunehmen. Insgesamt 8.000 km, davon 1.500 auf vereisten Strassen.

Norway, land of Vespa (Fjordrally & Krystallrally) 2014 from jose antonio fernandez on Vimeo.

Winterschuhe für die Vespa

Daß meine Zweiräder nicht nur bei Schönwetter bewegte Objekte sind zeigt sich spätestens jetzt, da die meisten Saisonkennzeichenfahrer ihre Moppeds einmotten und erst im Frühjahr wieder rausholen. Vor allem die Vespa wird diesen Winter als Daily Driver herhalten, die BMW darf sicherlich an dem einen oder anderen sonnigen Wintertag bei trockenen Strassen auch mal raus.

Auf der Vespa sind mit Heidenau K61 eher Sommerturnschuhe montiert als herbst- oder wintertaugliche Stiefel. Diese Reifen kamen schon bei Regen schnell an ihre Haftungsgrenzen. Besonders beim Anfahren auf nasser Strasse an der Ampel beispielsweise. Da die Vespa nicht gerade schwachbrüstig ist und das Drehmoment über die Variomatik sehr direkt am Hinterrad anliegt, hatte ich hier schon bei normalem Drehen am Gashahn Wheelspin am Hinterrad. Nicht die besten Voraussetzungen für die kalte Jahreszeit.

So bestellte ich mir letzten Donnerstag einen Satz Heidenau K58 M+S Snowtex, um auch im Winter ein angemessenes Gripniveau an den Tag legen zu können.

Ironischerweise fuhr ich mir dann auf dem Heimweg am Donnerstagabend eine Cutterklinge in den Hinterreifen. Wie genau ich es geschafft habe, das Ding im 90 Grad-Winkel in den Hinterreifen zu rammen, ist mir unerklärlich. Aber an ein Weiterfahren war natürlich nicht zu denken. Wahrscheinlich der geplante Suizid des alten Hinterreifen, der sich gegen seinen Austausch wehren wollte.

Sommerreifen Heidenau K61

Einen Tag später waren die Winterreifen drauf sowie die Bremsbacken hinten getauscht – wo das Rad schon unten war. Mit dem Profil darf das Matschwetter gerne kommen.

Winterreifen Heidenau K58 M+S Snowtex