Kettenritzel.cc

Motorradblog über Benzinkultur, Motorradtouren und Custombikes

Kategorie: Medien (Seite 2 von 11)

Blitztrumpf Quartett

Ohgottohgottohgott, in drei Wochen ist Weihnachten und ihr habt noch nicht alle Geschenke beisammen?
Solltet ihr motorradverrückte Menschen in Eurem Umfeld glücklich machen wollen, gibt es hier genau das richtige:
blitz_trumpf
Harry Brack und David Biene haben ein sehr stilsicheres Blitztrumpf Motorrad-Quartett zusammengestellt, welches an Coolness nur sehr schwer zu überbieten ist.
Für schmale 12 Euronen könnt ihr Blitztrumpf hier bestellen !

The Drive: Custom Cars and Their Builders

the_drive_book_cover
Die Tage werden kürzer, man macht es sich eher mal auf dem Sofa muckelig und für lange Herbstabende gibt es ein perfektes Coffeetable-Book: The Drive: Custom Cars and Their Builders.
Von frühen Hot Rods und Lowriders bis zum modernen Tuning: Dieses Buch präsentiert eine Vielzahl von einzigartigen Autos aus der ganzen Welt. Nach zwei Standardwerken der Motorradkultur mit The Ride und The Ride 2nd Gear dokumentiert der Gestalten Verlag nun die vierrädrige Szene.
Enthalten sind europäische Sportwagen und Hot Rods, Lowriders und Widebodies. Mit Botschaftern wie Ken Block und Magnus Walker, Innovatoren wie Ringbrothers und ICON, Legenden wie George Barris und RE-Amemiya, und vielen anderen bietet The Drive detaillierte Porträts zahlreicher Persönlichkeiten und Projekte.
Den einzigen Kritikpunkt den ich vielleicht äußern könnte? Es könnten noch ein paar mehr De Tomas Panteras und Lancia Stratos drin sein (just kidding!). Das Buch könnt ihr im Onlineshop von Gestalten für 49,95€ bestellen.


the_drive_book_6

Vortrag "Licht- und Schattenseiten einer Weltreise" in Berlin

Seine Weltreise auf dem Motorrad hat Frank „Panny“ Panthöfer in zwei Büchern festgehalten (die ich natürlich bereits hier und hier vorgestellt habe).
Krad-Vagabunden-Teil-2-indischer-Himalaya-Ladakh
Seit längerem bereits stellt er seine Erlebnisse seiner dreieinhalbjährigen Weltreise in einem Multimedia-Vortrag vor, doch bislang fand er noch nie den Weg nach Berlin. Doch das ändert sich jetzt, denn er wird am 22. und 23. Oktober in Werder (Havel) gastieren. Näheres dazu findet ihr auf seiner Website oder auf den jeweilige Facebook-Events hier und hier. Die Karten sind im VVK erhältlich und kosten 10€ pro Nase.
Ein Pflichttermin für alle, die selber von der großen Reise träumen und garantiert gute Unterhaltung für diejenigen, die Motorradweltumrundungen mit all ihren Hochs und Tiefs am liebsten als Zuschauer genießen! Also kommet zahlreich!

BRUMMM – Motorious Chronicles

Bevor es los ging mit der Alpentour am letzten Wochenende hatte ich noch die Gelegenheit, mich mit Hermann Köpf beim Italiener zu einer kleinen Mittagsnudel zu treffen. Natürlich kam dabei auch das Gespräch auf sein neuestes Projekt: BRUMMM – Motorious Chronicles.
Mit diesem Foto-Magazin kehrt Hermann zu seinen Wurzeln als Fotograf zurück. Zusammen mit Christian Eusterhus, ebenfalls Fotograf konzipierte er ‚BRUMMM‘ als Archiv und Plattform für Motorrad-Fotografie, die in gängiger Magazin-Welt selten zu finden ist. Diese Bilder erzählen persönliche Geschichten, geben exklusive Einblicke in sonst verschlossene Sammler-Garagen, Archiv-Schätze werden geborgen oder Veranstaltungen durch die Augen erfahrener Fotografen dokumentiert, die allesamt ihrer notorischen Leidenschaft für brummmende Motoren nachgehen (müssen).
Ein breites Spektrum verschiedener Fotostile und Bildsprachen machen ‚BRUMMM‘ zur abwechslungsreichen Lektüre und zum inspirierenden Augenschmaus für jeden Motorradliebhaber.
BRUMMM-01-cover-600px
BRUMMM-inside-21
BRUMMM-inside-31
BRUMMM-inside-41
BRUMMM-supplement1
In der Erstausgabe finden sich Fotostrecken von Alberto García-Alix, Axel Borchardt, Cédric Dubus, Gary Margerum, Raffaele Paolucci, Polo Garat, Vincent Prat, Hermann Köpf sowie Christian Eusterhus.
BRUMMM bekommt ihr bei diversen Shops weltweit oder online für 29,– EUR inklusive Versand innerhalb Deutschland. Geplant sind zwei Ausgaben pro Jahr.

Spielkrams am Freitag: Honda Africa Twin AR App

Honda_Africa_Twin_AR_App_1
Eigene Apps für Motorräder ist erstmal nichts neues, Yamaha hat mit den „My Garage“ Apps schon mal gut vorgelegt, was das Konfigurieren und Speichern eigener Fahrzeuge angeht.
Honda hat für die neue Africa Twin nun auch eine eigene App gelauncht, die erstmal nichts anderes macht, als das Bike in den verschiedenen Ausstattungsvarianten und Farbschemata als 360°-Ansicht zu zeigen. Klickt man aber rechts oben auf das „AR“-Icon greift die Kamera Eures Tablets oder Smartphones das Hintergrundbild auf und die App projiziert die Africa Twin in das Bild hinein. Und das Ergebnis finde ich sehr überraschend:
Honda_Africa_Twin_AR_App_2
Honda_Africa_Twin_AR_App_3
Die Bildqualität ist schon sehr gelungen, das Motorrad ist in dieser Ansicht nach wie vor um 360° drehbar. Es ist zwar eine Spielerei, aber eine sehr nette! Und vielleicht verkürzt es dem einen oder anderen die Wartezeit bis zur Probefahrt oder gar Auslieferung der eigenen AT.
Die App gibt es im iTunes-App Store und im Google Store.
 
 

Tokyo Gone


(via Gasgriffsalat)

Craftrad No. 2

Craftrad No. 2 ist seit letzter Woche im Handel. Selbst wenn ich die Blattmacher nicht persönlich kennen würde und vielleicht voreingenommen wäre, könnte ich nur sagen: wieder ein geiles Teil geworden.
Craftrad_No2_3
Die Themenauswahl beweist wieder mal das gute Näschen der Craftrad-Crew. Zwischendrin hatte ich das Gefühl, die schreiben nur für mich. Auf einige Artikel habe ich mich im Vorfeld schon gefreut, wie die Tour der Craftrad-Jungs durch die Karpaten auf alten GSen oder die Expedition von Gotz Goppert und den L’Equipee-Mädels durch Namibia.
Craftrad_No2_2
Neuentdeckungen waren für mich die portraitierten Jungs von Diamond Atelier oder der Artikel über den Specialized-Designer Robert Egger (ja, Fahrräder in einer Motorradzeitschrift geht).
Craftrad_No2_1
Und Tim Davies: Du könntest auch gerne Beipackzettel für Abführmittel schreiben. Ich würde sie alle lesen!

Curves Magazin – Route des Grandes Alpes

Curves – Soulful Driving ist ein Liebhabermagazin für Menschen, die passionierte Auto, Motorrad oder Radfahrer sind und den Genuss und das Abenteuer der Straße suchen. Für Menschen, die schon die Planung einer Reise zelebrieren (das wäre dann ich), für die Schwärmer und Schwelger, die die Fahrt im Geiste durchleben, bevor sie sich dem echten Abenteuer hingeben.
Curves_Magazin_Route_des-Grandes_Alpes_1
Die Ausgabe „Route des Grandes Alpes“ war die erste aus der Reihe der Curves Magazine und ist jetzt in neuer Auflage wieder verfügbar, komplett neu fotografiert. Die Route des Grandes Alpes wurde 1913 für fünf Teiletappen eröffnet und führt durch die Alpen zum Mittelmeer an die Cote d’Azur und überquert dabei 16 Hochalpenpässe. Neun dieser Pässe befinden sich über 2.000 Meter, darunter der höchste Straßenpass der Alpen, der Col de l’Iseran mit 2.770 Metern. Auf ca. 700 Kilometern Länge überwindet die Route einen Höhenunterschied von 15.700 Metern. Sie zählt zu den schönsten Strecken der Welt. Und sie ist unser Ziel im nächsten Jahr für den zweiten Teil unserer Alpenblitz-Tour.
Curves_Magazin_Route_des-Grandes_Alpes_5
Curves_Magazin_Route_des-Grandes_Alpes_4
Curves_Magazin_Route_des-Grandes_Alpes_3
Curves_Magazin_Route_des-Grandes_Alpes_2
Neben 120 atemberaubenden Abbildungen finden sich in dem Magazin auch Höhen- und Streckenprofile der Gesamtetappe und fünf Tagesetappen mit MairDumont-Kartenmaterial. Die perfekte Grundlage für die eigene Tour. Für 15,00 € quasi ein Schnäppchen für nicht enden wollendes Touren-Kopfkino.

Krad-Vagabunden – Licht- und Schattenseiten einer Weltreise, Teil 2: Süd-Ost-Asien, Himalaya, Orient und Resozialisierung

Krad-Vagabunden-Teil-2-Taschenbuch-Cover

In der Weihnachtszeit des letzten Jahres war „Krad-Vagabunden: Licht und Schatten einer Weltreise“ meine Abendlektüre. Im ersten Teil ihres Weltreiseberichtes beschreiben Simone Dorner und Frank Panthöfer ihren Entscheidungs- und Planungsprozess zur Weltreise und ihren Trip durch Nord- und Südamerika sowie Neuseeland und Australien. Der nun erschienene zweite Teil schliesst dort an und schildert ihre Tour durch Süd-Ost-Asien, den Himalaya über die höchsten Pässe der Erde und durch heikle Länder wie Pakistan, Iran und Irak.

Krad-Vagabunden-Teil-2-Irak-mit-anderen-Kulturen-in-Kontakt-kommen

Das Buch schildert neben den absoluten Glücksmomenten und spannenden Begegnungen auch die Schattenseiten einer derartigen Tour. Frustrierende Erlebnisse mit korrupten Grenzbeamten, komplett rücksichtslose Verkehrsteilnehmer in Süd-Ost-Asien und Indien, aber auch Frust und Entbehrungen (und das nicht nur nach dem kühlen Bier nach einer langen Tagestour).

Krad-Vagabunden-Teil-2-Belutschistan-hoellisch-heiss

Wo andere Reisebücher enden, schweigen Simone und Frank die letzte große Herausforderung nicht tot: Heimkehr und Resozialisierung kosten Überwindung und viel Kraft. Und genau mit diesen Worten beginnt das Buch:

Eine eiserne Faust schließt sich um unsere Herzen, als wir vorm Ortsschild von Simons Heimatstadt anhalten. Das Abenteuer unseres Lebens ist vorbei! Dreieinhalb Jahre Motorradweltumrundung sind nun Geschichte. So sehr wir uns auf Familie und Freunde freuen, es fällt uns schwer, beim Gedanken an eine ungewisse Zukunft in Deutschland die aufsteigende Panik nieder zu kämpfen. Als wir damals aufbrachen, fühlten wir uns sehr verwegen – schließlich hatten wir den Mut aufgebracht, Job, Wohnung und manches mehr zu kündigen und unser sicheres, etabliertes Leben gegen eines voller Ungewissheiten, Herausforderungen und Entbehrungen zu tauschen. Nun scheint uns allerdings für die Rückkehr weit mehr Mut von Nöten als für’s Losfahren.

Krad-Vagabunden-Teil-2-Camping-indischer-Himalaya

Krad-Vagabunden-Teil-2-indischer-Himalaya-Ladakh

Zu erhalten ist es als Taschenbuch und eBook direkt beim Autor (www.krad-vagabunden.de) und über Amazon erhältlich. Das Taschenbuch zu 14,95 EUR (inklusive Versand), das eBook zu 9,99 EUR.

(Bilder: Frank Panthöfer)

The Ride Book – 2nd Gear

The-Ride-Book-2nd-Gear-4

Fast genau zwei Jahre nachdem das erste Ride Book Premiere hatte kommt nun die Fortsetzung The Ride 2nd Gear auf den Markt. Beweis genug, daß die Motorrad Custom-Szene weiter wächst, neben den altbekannten auch weiter neue Talente produziert, die mit spektakulären Umbauten überraschen.

Auf 350 Seiten haben Chris Hunter, Robert Klanten und Maximilian Funk unzählige Custombikes zusammengetragen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Kein Genre bleibt unberührt, ebenso zerfliessen die Stilgrenzen bei vielen Umbauten.

Zum Buch habe ich dem Co-Author Max Funk ein paar Fragen gestellt:

Max, wie begegnet man der Mammutaufgabe, einen Querschnitt durch die aktuelle Custombike-Szene abzubilden?
Es war auf jeden Fall eine Mammutaufgabe. Alles was in den letzten zwei Jahren und teilweise auch davor relevant war wurde gesammelt, aus Magazinen oder Blogs. Ebenso haben wir geschaut, was im ersten Buch stattgefunden hat und versucht neue/andere Leute ins Licht zu rücken. Japan fehlte bspw. beim ersten Buch weitgehend, demzufolge war klar, daß dieses Mal mehr Japaner reinkommen.

Generell wollten wir auch zeigen, wie die Technik und teilweise auch der Stil sich weiterentwickelt. Weniger Pipewrap und Firestones, mehr LED und avantgardistisches Design wie zum Beispiel Apogee Motorworks oder Earle Motors.

Habt ihr Unterschiede gesehen, wie sich die „alten Hasen“ einem Umbau nähern im Vergleich zu den Newcomern?
Die alten „Hasen“ bleiben beispielsweise ihrem Konzept treu, während man bei manchen Jungen noch dieses ausprobieren erkennt. Was aber jeweils für sich interessant ist.

Was hat die Mitarbeit an Buch für Dich persönlich bedeutet? Welche Erfahrungen ziehst Du für Dich aus dem Projekt?
Für mich persönlich war es natürlich eine Ehre an dem Buch mitzuarbeiten und ich bin für das investierte Vertrauen sehr dankbar. Die Arbeit war nicht immer leicht, vor allem wenn es darum ging die finale Seitenanzahl im Auge zu behalten. Ein bisschen so, als wenn der Hund auf das Steak aufpassen soll. Die finale Selektion war das schwierigste und der größte Lernprozess. Das Buch ist aber sehr stimmig und bietet noch mehr Vielfalt als der erste Teil. Nicht zuletzt dank 32 Seiten extra.

The-Ride-Book-2nd-Gear-1

The-Ride-Book-2nd-Gear-2

The-Ride-Book-2nd-Gear-3

Das Buch ist in zwei Editionen verfügbar, der „Rebel Edition“ und der „Gentleman Edition“, die Versionen unterscheiden sich jeweils im Coverbild. Ab dem 9. Oktober ist auch die „Collectors Edition“ verfügbar, die zusätzlich über einen Leinenschuber verfügt und zusätzlich ein Patch enthält. Bestellbar jeweils im Gestalten Online Shop, oder ihr schaut im Gestalten Space in der Sophienstraße 21 in 10178 Berlin und kauft es dort vor Ort.

Im Gestalten Space findet auch am 9. Oktober die Vernissage zum Buch statt. In den folgenden vier Wochen könnt ihr dort auch die Ausstellung zum Buch besichtigen.

The Ride 2nd Gear x Glemseck 101 from Gestalten on Vimeo.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén