Kettenritzel.cc

Motorradblog über Benzinkultur, Motorradtouren und Custombikes

Die Erlösung vom Schandkarren für die Vespa 300 GTS

Es geschah vor nicht allzu vielen Wochen, als wir noch Temperaturen um den Gefrierpunkt hatten. Auf der Fahrt ins Büro tobte bei der Vespa 300 GTS auf einmal der Lüfter wie bekloppt und nach nicht mal 3-4 Kilometern stand der Temperaturanzeiger im roten Bereich. Das hätte selbst bei den tropischsten Sommertemperaturen nicht sein dürfen, umso mehr machte es mich stutzig und veranlasste mich zum sofortigen Stillstand und zur ersten Diagnose. Waidwund schleppte ich den Roller noch das letzte kurze Stück bis zum Büro. Bei der Ölkontrolle deutete die bräunlich-schlickige Konsistenz bereits auf Wasser im Ölkreislauf. Die Ursache dafür konnte ich noch nicht genau eingrenzen, aber eins war klar: aus eigener Kraft schafft es die Vespa nicht mehr in die Werkstatt. Also blieb mir nur der ADAC Schandkarren:

Drei Stunden nach dem Anruf stand der Fahrer vor der Tür. Aufgeladen war sie schnell, umso länger dauerte die Diskussion, was denn genau die nächstgelegene Fachwerkstatt sei. Erst als ich auf meinem Handy per Google Maps nachweisen konnte, daß der Weg zu meinen Rollerdealern einige Kilometer kürzer war als zu der angeblich nächsten Werkstatt in Schöneberg, gab der Disponent die Fahrt frei und wir setzten uns in Bewegung.
Einige Tage später kam der erklärende Anruf des Mechanikers. Die Wasserpumpe hatte verfrüht das zeitliche gesegnet. Auch wenn sie schon acht Jahre alt ist und 35.000 Kilometer auf dem Buckel hat, die Pumpe hätte gerne länger halten dürfen. Um zu überprüfen, ob der Zylinderkopf thermischen Schaden genommen hatte, musste er eh‘ demontiert werden. So lag es Nahe, dann auch die Kopf- und Fußdichtung zu erneuern und ob der Laufleistung wurde dann auch noch der Zylinder gehont und ein neuer Kolben nebst Kolbenringen eingepasst.
Auch wenn das nun eine nicht unerhebliche Investition war, macht das meinen Daily Driver hoffentlich wieder fit für die nächsten 35.000 Kilometer. Und bis die 500 Einfahrkilometer für den neuen Kolben durch sind, verzichte ich eben auf Burnouts und Wheelies bei den Ampelstarts und Dauervollgas auf der Autobahn.

Zurück

[Sponsored Post] Reinigung und Pflege Eurer Motorrad-Rumpfkluft

Nächster Beitrag

BERHAM Customs Beemer Parts

  1. Hat diese „Wunderkind“-Werbung am Ende des Beitrages irgendwie mit Dir zu tun ?
    Ich meine, wer mit einem überhitzten Motor weiterfährt, obwohl er das Glück hat, die für solche Fälle vorgesehene Anzeige im rechten Augenblick im richtigen Winkel zu sehen und obendrein zuvor akustisch darauf hingewiesen wurde, daß es mit der Kühlung nicht zum Besten steht, müßte sich eigentlich über garnix mehr wundern … 😉
    Ein Rat: sieh Dir die Betriebsanleitung an, was der Hersteller meint daß zu tun wäre, wenn der Motor überhitzt – ich wette, darin kommt das Wort SOFORT oder ein entsprechendes Äquivalent vor…

    • Da ist einer heute morgen mit dem grummeligen Füßchen aufgestanden. Musst Du nicht in irgendeinem Forum ein Posting mit „Falscher Thread“ kommentieren?
      Im Ernst: Temperaturanzeige hatte ich immer im Auge und habe rechtzeitig angehalten. Deswegen ist der Zylinderkopf ja auch noch heile.

  2. „…nach nicht mal 3-4 Kilometern stand der Temperaturanzeiger im roten Bereich.“
    „Waidwund schleppte ich den Roller noch das letzte kurze Stück bis zum Büro.“
    „…und habe rechtzeitig angehalten.“
    Nö – ich bin kaum jemals wirklich grummelig.
    In Deinem Fall aber ziemlich belustigt … und wie bereits gesagt: ich wunder(t)e mich – bei derart großem, technischem Unverständnis tue ich dies nun allerdings nicht mehr … 😉
    Falscher Thread ? Das verstehe ich nicht – was ist an meinem Kommentar auszusetzen ? Ich finde den aufgetretenen Schaden nicht unlogisch, sondern voraussehbar.

  3. Christine Nunaki

    du schreibst „Um zu überprüfen, ob der Zylinderkopf thermischen Schaden genommen hatte, musste er eh‘ demontiert werden.“ aber das ist falsch. der zylinderkopf mußte demontiert werden, weil die dichtung kaputt geworden ist. oder wie sonst kam das wasser ins öl glaubst du. davon was im motor passiert scheinst du wirklich wenig ahnung zu haben. das zeigt auch dass du angehalten, den motor abgestellt hast und mit wasser im öl und dem dann noch heißeren motor weiterfuhrst. damit hast du dir wahrscheinlich die kopfdichtung demoliert. hoffentlich hast du durch den schaden ein wenig dazugelernt.

  4. Christine Nunaki

    @Olpo Olponator
    werbung? ich sehe keine – dagegen gibt es doch noscript 🙂

Schreibe einen Kommentar

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén