Kettenritzel.cc

Motorradblog über Benzinkultur, Motorradtouren und Custombikes

Auspuffkur bei der ET2 und Mengen-Nepp bei Dupli-Color

Nach der erfolgreichen Frühjahrskur beim Auspuff der GTS war es dieses Wochenende an der Zeit, den seit mehr als 10 Jahren im Gebrauch befindlichen Auspuff der ET2 meiner Frau zu Leibe zu rücken. Und dieser war erwartungsgemäß ein etwas härterer Kandidat. Auspuff- und Blindrohr waren vom Rost schon sehr angenagt, der Auspufftopf selber hatte an einigen Stellen auch schon Blüten.

Blindrohr

Also runter damit, geschliffen, noch mehr geschliffen, Pause gemacht, weiter geschliffen. Lackiert, den Chromschutz so gut poliert, wie es ging, montiert, fertig.

Schleifen

Schliff-fertig

Fertig-lackiert

Fertig-montiert

Beide Auspuffs, Auspüffer, Auspuffe hatte ich mit Duplicolor Supertherm lackiert. Schon beim ersten Mal reichte eine Dose gerade so, um den Auspuff zu lackieren, ohne daß ich übermäßig viel aufgetragen hätte. Beim zweiten Mal hatte ich gerade begonnen, den zweiten Farbauftrag aufzubringen, da ging der Dose die Druckluft aus. Gewichtsmäßig konnte ich spüren, daß noch ungefähr ein Drittel Lack in der Dose war. Zumal ich die leere Dose vom Wochenende zuvor noch im Mülleimer liefen hatte und vergleichen konnte.

Duplicolor-Supertherm

Also blieb mir nichts anderes übrig, als nochmal auszurücken und noch eine Dose zu kaufen, um den Job fertigzustellen. Sehr ärgerlich, liebe Firma Motip Dupli. Wenn es nur ein Einzelfall gewesen wäre, aber ich habe jetzt drei Dosen in Gebrauch gehabt mit ähnlichem Ergebnis. Bleibt nur zu hoffen, daß das was jetzt an Farbe drauf ist auch drauf bleibt.

Zurück

Motorrevision mal anders dokumentiert

Nächster Beitrag

Internationaler Polizeimotorradsport

  1. Lutz

    sieht gut aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin einverstanden

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén